A-Kreisklasse 1: Koch hört bei Harburg-Rönneburg auf
03.02.2020

Nur knappe zwei Wochen wurde die FSV Harburg-Rönneburg von einem Trainerduo betreut, nachdem der mit höherklassiger Erfahrung ausgestattete Sven Siebert am 21. Januar die Rolle an der Seite des amtierenden Übungsleiters Alexander Koch eingenommen hatte (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link). Zweimal standen Koch und Siebert auch gemeinsam an der Seitenlinie: Am 30. Januar (3:5 gegen den VfL Maschen II aus Niedersachsens 1. Kreisklasse Harburg) und am Sonntag (2:3 gegen den SV Eidelstedt)

Nach dem zweiten Testspiel gegen den West-Bezirksligisten SV Eidelstedt kam es dann aber zum Abschied von Koch: „Er teilte uns leider mit, dass er aus persönlichen Gründen mit sofortiger Wirkung sein Traineramt neben Siebert niederlegen muss“, hieß es am Montag auf der facebook-Seite von Harburg-Rönneburg. Dort betonten die FSV-Verantwortlichen: „Wir bedanken uns für den gemeinsame Zeit und wünschen auf den weiteren Wegen alles Gute.“ Nun liegt natürlich der Verdacht nahe, dass die Chemie zwischen Koch und Siebert, der zuvor bis zum Sommer 2019 Dersimspor in der Landesliga Hansa betreut und davor auch schon bei Grün-Weiss Harburg sowie beim ESV Einigkeit Wilhelmsburg gearbeitet hatte, nicht stimmte.

Koch hatte das Traineramt auf der Wilstorfer Höh' im September 2018 übernommen. Als Tabellen-Sechster der A-Kreisklasse 1 und bei fünf Punkten Rückstand auf den Rang-Vierten Juventude II kann das FSV-Team noch auf den Aufstieg in die Kreisliga hoffen.

Link: SportNord-Bericht vom 21.01.2020 über das Trainer-Engagement von Sven Siebert bei Harburg-Rönneburg

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.