Hallenturnier: Wer wird Pinneberger Hallenkreismeister?
04.01.2020

Der Heidgrabener SV, der am Freitagabend das zweite Vorturnier
gewann, ist am Sonnabend erneut dabei.
Zwei Oberligisten, vier Hammonia-Landesligisten und vier West-Bezirksligisten kämpfen am Sonnabend, 4. Januar um den inoffiziellen Titel des Pinneberger Hallenkreismeisters. Diesen Status erwarb sich in den vergangenen Jahren nämlich das Turnier des VfL Pinneberg, das aktuell seine 23. Auflage erlebt und zum zehnten Mal den Namen „Bert-Meyer-Cup“ trägt. Nachdem an den vergangenen beiden Abenden jeweils ein Vorturnier stattfand, steigt nun das Hauptturnier in der Sporthalle der Pinneberger Theodor-Heuss-Schule, die am Thesdorfer Weg/Ecke Datumer Chaussee beheimatet ist.

Wenn ab 13.50 Uhr der Ball rollt, peilt der Oberligist FC Union Tornesch einen Titel-Hattrick an, nachdem er die beiden zurückliegenden Auflagen des auch prestigeträchtigen Turniers, jeweils noch als Landesligist, gewonnen hatte. Vor Jahresfrist gab es einen 2:0-Finalsieg gegen den SV Rugenbergen (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link) und am 6. Januar 2018, noch unter der Regie von Coach Stefan Dösselmann, ebenfalls ein 2:0 gegen Blau-Weiß 96 Schenefeld. „Ein dritter Sieg in Folge wäre natürlich großartig“, erklärte Union-Co-Trainer Andreas Popko, der sich allerdings nicht in die Karten schauen ließ, welche Spieler im Tornescher Aufgebot stehen werden. Er verriet aber: „Unser Kader wird nicht identisch sein mit dem, der beim Elmshorner Turnier antrat, zumal direkt danach ja auch noch der Auftritt in Horst ansteht.“

Am vergangenen Sonnabend hatten die Union-Kicker beim „11Teamsports-Cup“ des FC Elmshorn ihren vor Jahresfrist gewonnenen Titel erfolgreich verteidigt (SportNord berichtete) – dasselbe Kunststück soll nun möglichst nicht nur in Pinneberg, sondern am Sonntag, 5. Januar, auch noch beim „Tischlerei-Bährs-Cup“ des VfR Horst gelingen. „Zum Glück haben wir einen großen Kader und viele Akteure, die gerne in der Halle spielen“, ist Popko voller Vorfreude auf die vor seinem Team liegenden Aufgaben. Eine große Euphorie herrscht natürlich auch bei den Verantwortlichen des VfL Pinneberg: „Dieses Turnier ist, vor allem wegen der Auf- und Abbauarbeiten in der Halle, für uns wirklich sehr anstrengend – aber der Spaß sowie die Freude überwiegen ganz klar“, versicherte Turnier-Organisator Roland Lange.

Auch in diesem Jahr gibt es wieder ein buntes Rahmenprogramm. Für das leibliche Wohl aller Zuschauer und Aktiven wird mit leckeren Speisen sowie Getränken gesorgt. Und Uwe Lemke, in der Fußball-Abteilung des VfL für das Marketing verantwortlich, verriet zudem, dass „jede Eintrittskarte zugleich ein Los ist“. Beim Hauptturnier gibt es neben zwei Kaffeemaschinen, einem Weber-Kugelgrill und einem Nationalmannschafts-Trikot als Hauptpreis ein Elektro-Mountainbike zu gewinnen.


Gruppe A
VfL Pinneberg (Landesliga Hammonia, Gastgeber)
SSV Rantzau (Landesliga Hammonia)
Blau-Weiß 96 Schenefeld (Landesliga Hammonia)
Heidgrabener SV (Bezirksliga West, Qualifikant als Sieger des zweiten Vorturniers)
SV Halstenbek-Rellingen (Landesliga Hammonia)

Gruppe B
FC Union Tornesch (Oberliga Hamburg, Gastgeber)
Rasensport Uetersen (Bezirksliga West)
SV Rugenbergen (Oberliga Hamburg)
Kummerfelder SV (Bezirksliga West)
SC Egenbüttel (Bezirksliga West)

Link: SportNord-Bericht vom 07.01.2020 über den Triumph von Union Tornesch beim Bert-Meyer-Cup-2019

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.