Kreisliga 8: Hasloh rettet spät ein Remis
04.11.2019

Im Rennen um die Herbstmeisterschaft bleibt in der enorm engen Spitzengruppe der Kreisliga 8 der TuS Hasloh: Am Freitagabend erreichten die Hasloher nach einem 0:2-Rückstand gegen den Heidgrabener SV II durch einen späten Doppelschlag noch ein 2:2-Unentschieden. Unter der Voraussetzung, dass die Nachholpartien gegen Holsatia/Elmshorner MTV (Dienstag, 12. November) und beim Kummerfelder SV II (Sonntag, 15. Dezember) erfolgreich absolviert werden, könnte das Team von TuS-Trainer Fabian Trama nachträglich im Klassement der ersten Saison-Hälfte ganz oben stehen.

Der Rasen des Gerd-Buhr-Sportplatzes war nass und tief. „Derartige Platzverhältnisse kennen unsere Spieler kaum“, befand HSV-Coach Frank Rockel angesichts der Tatsache, dass seine Elf stets auf Kunstrasen trainiert. So offenbarten die Gäste in der ersten Viertelstunde auch gewisse Probleme, ehe sie in der Partie angekommen waren. Als die Heidgrabener in Unterzahl waren – Lasse Leowald wurde behandelt, weil er sich das Knie verdreht hatte, und letztlich auch ausgewechselt –, gingen sie in Front: Nick Weinert steckte einen Ball gut durch zu Chris Stief, dessen Rechtsflanke Ben Dieckmann zum 1:0 nutzte (26. Minute). Als Dieckmann sich stark behauptet und Marlon Rockel bedient hatte, ließ TuS-Torwart Lars Buck dessen Schuss nach vorne abprallen, woraufhin Marvin Kummerfeld zum 2:0-Pausenstand abstaubte (45.).

„Leider haben wir es verpasst, das 3:0 nachzulegen“, haderte Frank Rockel. Dieckmann war bereits an Lars Buck vorbeigezogen, doch seinen Schuss aus spitzem Winkel klärte ein Hasloher noch auf der Torlinie. In der Schlussphase blies die Heim-Elf dann zu einer Aufholjagd. Erst verkürzte Niklas Neumann nach einem Freistoß zum 1:2 (82.), ehe Justus Hartig nach einem weiteren Freistoß sogar noch den 2:2-Ausgleich erzielte (92.). „Wir hätten gewinnen können, sind aber auch mit dem Unentschieden nicht unzufrieden“, erklärte Frank Rockel.


Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.