B-Kreisklasse 3: Hurricanes profitieren von zwei Eigentoren
09.10.2019

Der Heistmer Trainer Benjamin Wörmcke
musste sich in Wellingsbüttel mit einem Remis
begnügen.
Die dritte Heimniederlage in Folge schien am Sonntag den Hamburg Hurricanes II zu drohen: Der Tabellen-Dritte der B-Kreisklasse 3 lag gegen den TSV Heist mit 0:2 zurück, profitierte dann aber von gleich zwei Eigentoren seines Gegners und rettete somit noch ein 2:2-Unentschieden. „Das ist aus unserer Sicht sehr unglücklich gelaufen“, haderte TSV-Trainer Benjamin Wörmcke, der gequält lächelnd feststellte: „Wer vier Tore schießt, aber nur ein 2:2 erreicht, hat etwas falsch gemacht ...“

Auf dem Grandplatz am Struckholt kamen die Heistmer gut in die Partie hinein und zu Chancen, Erst vergab René Gill, als er freistehend über das Hurricanes-Gehäuse lupfte (18. Minute), ehe er brachial zum 0:1 traf (28.). Sogar 0:2 stand es, als Hauke Suhl nach einer schönen Kombination über Marcel Bastide und Hannes Grossmann für die Gäste nachlegte (38.). „Unser größter Fehler war dann, dass wir den Sack nicht zugemacht haben“, klagte Wörmcke. Aus einer vergebenen Großchance der Gäste wurde ein Konter der Hamburger und beim Versuch, diesen zu klären, lenkte der Heistmer Stefan Skrotzki den Ball in das eigene Netz (1:2/53.).

Die „Heistmer Jungs“ hätten in der Folge aber „weiter das Spiel bestimmt“, wie Wörmcke berichtete. Die Gäste hatten jedoch Pech bei zwei Lattenschüssen und einem Pfostenkracher von Hannes Grossmann (70.). So blieb die Hurricanes-Reserve im Spiel und als einer ihrer Stürmer auf das Gäste-Gehäuse zulief, spitzelte ihm der erfahrene TSV-Verteidiger Torsten Tellkamp den Ball zwar noch vom Fuß – allerdings so, dass er in das eigene Netz rollte, was den 2:2-Endstand bedeutete (73.). Während die Zweitvertretung der Hurricanes damit Rang-Dritter bleibt, kletterten die Heistmer vom elften auf den zehnten Platz, bei weiterhin acht Punkten Rückstand auf die Hurricanes.

Link: SportNord-Bericht vom 18.09.2019 über den 3:1-Sieg des TSV Heist beim TuS Hasloh II

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.