B-Kreisklasse 3: Sechs Tore im Flutlicht-Kick
09.09.2019

Der Quickborner Doppel-Torschütze Max Meyer-Breckwoldt (2. von rechts) nimmt es hier auch mit drei Moorregern auf.
Auch, wenn es „nur“ B-Kreisklasse war, so sahen die Zuschauer auf dem Kunstrasen-Nebenplatz des Holsten-Stadions am Freitagabend doch ein munteres, schnelles Duell. Am Ende trennten sich der 1. FC Quickborn III und der Moorreger SV II mit einem 3:3-Unentschieden. Die Eulenstädter, die in diesem Sommer als B-Klassen-Sechster die Möglichkeit des Aufstiegs in die A-Kreisklasse nicht wahrgenommen hatten, erwischten den besseren Beginn. Mit einem 18-Meter-Flachschuss von Max Meyer-Breckwoldt, der vom Schützen aus gesehen links einschlug, gingen sie auch in Führung (20. Minute). Daraufhin wurden die Gäste offensiver. Dominique Emmer hatte einen aussichtsreichen Vorstoß über die linke Seite und wurde im FCQ-Strafraum von einem Gegenspieler touchiert, lief aber weiter. „Wenn er hingefallen wäre, hätte er vermutlich einen Elfmeter bekommen“, sinnierte MSV-Trainer Uwe Hoffmann. Als sicher kann dies allerdings nicht gelten, da Schiedsrichter Peter Dürkop (vom TuS Hemdingen-Bilsen) Probleme mit dem hohen Tempo hatte und zum Zeitpunkt des Kontakts noch im Mittelkreis stand. Kurz darauf egalisierte Niklas Ziegenhagen nach einem Gäste-Konter von halbrechts aus zum 1:1-Pausenstand (30.).

Im zweiten Durchgang brachte Denis Snatkin die Hausherren erneut in Front (60.). Dann erwies es sich für die Moorreger als wertvoll, dass Uwe Hoffmann bei einem Wechsel Andre Goldmann auf das Feld brachte: Eine Woche vor seinem 27. Geburtstag egalisierte der „Joker“ erst zum 2:2 (65.) und beantwortete dann auch Breckwoldts zweiten Streich (3:2/70.), indem er mit seinem ebenfalls zweiten Tor des Tages zum 3:3-Endstand ausglich (80.).


Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.