Kreisliga 8: Historischer Erfolg für Höki-Reserve
03.09.2019

Hier erzielt Marco Clausen (TSV Holm, rechts) den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich; SVH-Kapitän Malte Pingel hat das Nachsehen.
Im sechsten Anlauf hat es geklappt: Der bis dato punktlose SV Hörnerkirchen II feierte mit einem 4:2 bei seinem diesjährigen Mitaufsteiger TSV Holm nicht nur seinen ersten Saisonsieg, sondern auch seinen allerersten Kreisliga-Erfolg überhaupt. Die Holmer erlitten dagegen, nachdem sie eine Woche zuvor zum Gastspiel beim SC Ellerau wegen Personalmangels nicht antreten konnten, ihren nächsten Rückschlag: „Wir haben wir Schlüsselspiel verloren“, gab TSV-Trainer Arne Frank zu.

In der ersten Halbzeit war das Chancenverhältnis ausgeglichen, die SVH-Reserve aber das aktivere Team, weshalb sie nicht unverdient in Front ging: Marco Eichhorn zeichnete sich als Torschütze aus (21. Minute). Nach der Pause gelang der Heim-Elf zügig der Ausgleich: Einen Pass von Oliver Wolf bugsierte TSV-Torjäger Marco Clausen, der vor SVH-Kapitän Torben Pingel an den Ball kam, im Fallen an Gäste-Keeper Björn Torben Oelrichs vorbei in das Netz (48./Foto). „Danach hätten wir in Führung gehen können“, befand Frank angesichts einiger guter Gelegenheiten, die Felix Winter jedoch allesamt vergab. Als die Holmer schlecht verteidigten, nutzte Farouk Afoda dies, um die Gäste erneut in Front zu schießen (1:2/61.). Dann profitierte die SVH-Reserve davon, dass der Holmer Thorben Radmann einen Ball unbedrängt in das eigene Netz köpfte. „Das war sinnbildlich für die derzeitige Situation“, klagte Frank, der noch immer „zahlreiche Ausfälle verkraften musste“.

Angeführt von Liga-Leihgabe Dennis Eichentopf, der eine starke Präsenz auf dem Platz ausstrahlte, bauten die Hörnerkirchener ihre Führung sogar noch aus: Erneut war es der agile Afoda, der von einem Ballverlust der Holmer in der Vorwärtsbewegung profitierte (78.). Die Hausherren rannten im Waldstadion weiter an und als Winter im Gäste-Strafraum gelegt wurde, entschied Schiedsrichter Klaus Gogarten (vom SV St. Georg) auf Elfmeter. Diesen verwandelte der 49-Jährige Wolf zum 2:4 (88.) und kurz darauf wäre es beinahe noch einmal eng geworden, als Winter nach einem Alleingang am 3:4 schnupperte – doch seinen Schuss klärten die Gäste auf ihrer Torlinie (90.). „Am Ende haben wir verdient verloren“, gestand Frank, dem allerdings „einige unschöne Szenen“ sauer aufstießen. Unter anderem wurde das Gehäuse der Gäste-Bank durch einen Tritt beschädigt, wie TSV-Fußball-Abteilungsleiterin Martina Bohl berichtete.

Zurück zum Sportlichen: Die Hörnerkirchener reichten durch ihren historischen Erfolg auch die „rote Laterne“ an den TV Haseldorf, einen weiteren Mitaufsteiger, weiter – die Schlosspark-Kicker sind nun als einziges Team dieser Staffel noch punktlos. Derweil würde die Reserve von „Höki“ am Sonntag, 8. September gerne auch daheim erstmals etwas Zählbares in der Kreisliga holen. Ab 12.45 Uhr geht es am Schulweg in Brande-Hörnerkirchen gegen den TuS Holstein Quickborn, der allerdings in dieser Saison noch ungeschlagen ist (drei Siege und drei Unentschieden).

Link: Zur SportNord-Fotogalerie der Partie TSV Holm – SV Hörnerkirchen II

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.