Lotto-Pokal: MSV-Duell in Mümmelmannsberg
06.08.2019

Der Meiendorfer Trainer Baris Saglam und sein Team
stehen am Dienstagabend beim MSV Hamburg vor einer
unangenehmen Pokal-Aufgabe.
In den ersten zehn Drittrunden-Duellen des Lotto-Pokals, die am Dienstag, 6. August absolviert werden, sind gleich sechs Hamburger Oberligisten dabei. Vor einer besonders undankbaren Aufgabe steht dabei der Meiendorfer SV, der zum „MSV-Duell“ beim Bezirksliga-Ost-Neuling MSV Hamburg gastiert. Wenn ab 19 Uhr an der Mümmelmannsberger Kandinskyallee der Ball rollt, hoffen die Hausherren auf die nächste Pokal-Sensation, nachdem sie vor Wochenfrist in der Zweiten Runde sensationell den Pokal-Titelverteidiger TuS Dassendorf (Oberliga) mit einem 1:0-Sieg entthront hatten (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link). Der MSV Hamburg ist auch im Liga-Alltag gut in Schuss und übernahm am Sonntag mit einem 9:1-Kantersieg beim diesjährigen Landesliga-Absteiger FC Elazig Spor die Tabellenführung in der Ost-Staffel. Dagegen verloren die Meiendorfer am Freitagabend ihr Oberliga-Spiel beim Neuling Hamm United FC mit 1:3, weil auf das Führungstor von Haci Gündogan (45. Minute) noch drei späte Gegentreffer (85./88./94.) folgten.

„Landesliga Hansa gegen Oberliga“ heißt es, wenn der SV Bergstedt den Niendorfer TSV empfängt. Ab 18.30 Uhr an der Teekoppel wollen die Niendorfer es besser machen als am vergangenen Freitagabend, als sie beim SV Curslack-Neuengamme überraschend mit 0:4 verloren hatten. Die Bergstedter trotzten am Sonntag durch Tore von Faton Florian Iljjazi (37. Minute) und Abdoulie Trawally (87.) dem diesjährigen Oberliga-Absteiger SC Condor immerhin ein 2:2-Unentschieden ab.

Die anderen vier Oberligisten müssen sich mit Bezirksligisten, die nicht zu unterschätzen sind, herumärgern.

So gastiert der TSV Buchholz 08 bei Rot Weiss Wilhelmsburg, das die vergangene Süd-Staffel-Saison als Tabellen-Dritter abgeschlossen hatte und unter Trainer Dawid Berwecke, der beim Hamburger SV II, Meiendorfer SV, BSV Kickers Emden sowie SV Wilhelmshaven 92 einst höherklassig kickte, einen feinen Ball spielt. Am Sonntag gewannen die Rot-Weißen mit einem 6:2 beim diesjährigen Landesliga-Absteiger Inter 2000 auch ihr zweites Saisonspiel. Muhammed Kiremitci schnürte dabei einen Doppelpack (2./68. Minute); zudem waren Mustafa Kiremitci (8.), Kadir Aydin (39.), Veli Görgüc (83.) und Yosef Mustafa (89.) erfolgreich.

Kaum minder einfach wird es für den Wandsbeker TSC Concordia, der beim Ost-Staffel-Vertreter SC Wentorf vorstellig wird. Die Wentorfer legten unter ihrem sympathischen Coach Slawec Rogowski zuletzt eine stetige Weiterentwicklung hin und holten aus ihren ersten beiden Partien dieser Saison vier Punkte. Am vergangenen Freitag gab es einen 8:1-Kantersieg gegen den Neuling Farmsener TV. Neben Jonas Ebel (9./65./74. Minute) sowie Marc Mauersberger (2./54.) trugen sich dabei auch Maurice Voelkel (11.), Jan Lukas Stegen (44.) und Jurij Braun (81.) in die Torschützenliste ein.

Der FC Teutonia 05, der in der Oberliga als Vizemeister der Vorsaison in die aktuelle Serie mit zwei Niederlagen (1:2 gegen den TuS Osdorf und am vergangenen Sonntag 1:3 bei der TuS Dassendorf) einen glatten Fehlstart hinlegte, gastiert nun beim Nord-Staffel-Team FC Alsterbrüder. Die FCA-Mannschaft weist wie die Wentorfer vier Zähler auf, nachdem sie am Sonntag mit 3:2 beim TSC Wellingsbüttel gewann. Nach einem 0:2-Rückstand drehten Jannik Kretschmar (36.), Maximilian Susemihl (54.) und Matthias Schwarz (90.) das Ergebnis zugunsten der Alsterbrüder.

Während die Teutonen von ihrer Heimspielstätte an der Kreuzkirche nur 5,2 Kilometer zurücklegen müssen, um die Gustav-Falke-Straße zu erreichen, trennen die Sportplätze des Ost-Staffel-Vertreters SC Eilbek (Fichtestraße) und des HSV Barmbek-Uhlenhorst (Dieselstraße) sogar lediglich drei Kilometer. Natürlich ist das Team von BU-Trainer Marco Stier in diesem Derby der klare Favorit. Die Eilbeker kassierten am Sonntag mit einem 1:2 beim SC Vier- und Marschlande ihre erste Pflichtspiel-Niederlage dieser Saison, bei der Andreas Daniel Jerchel nur noch zum Endstand verkürzen konnte (52. Minute).


Alle bisherigen Ergebnisse und Ansetzungen des Lotto-Pokals finden Sie unter „Pokal“!

Link: SportNord-Bericht vom 31.07.2019 über den 1:0-Sieg des MSV Hamburg gegen die TuS Dassendorf

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.