Oberliga: Siebenerpack am Freitagabend
02.08.2019

Luca Ernst (rechts), hier gegen Leon Beykirch von Union
Tornsch, und der SC Victoria erwarten am Freitagabend
den USC Paloma.
Nachdem vor Wochenfrist nur das Saison-Eröffnungsspiel zwischen dem Niendorfer TSV und dem SC Victoria Hamburg (1:1) absolviert werden durfte, finden am Freitag, 2. August zum Auftakt des zweiten Spieltages gleich sieben (!) Partien in der Oberliga Hamburg statt. Der Neuling Bramfelder SV empfängt den TSV Buchholz 08 dabei an der Ellernreihe ebenso schon um 19 Uhr wie der SV Curslack-Neuengamme am Gramkowweg die Niendorfer. Dabei geht es für die Elf von SVCN-Coach Matthias Wulff darum, die bittere Schlussphase des Auftaktspiels beim FC Union Tornesch, als in der Nachspielzeit aus einer 3:1-Führung ein 3:3-Unentschieden geworden war (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link), vergessen zu lassen.

Drei Begegnungen werden jeweils um 19.30 Uhr angepfiffen. Dabei kommt es unter anderem zum Duell zwischen dem TuS Osdorf und dem HSV Barmbek-Uhlenhorst, das zahlreiche Zuschauer an den Blomkamp dürfte – schließlich zählen beide Teams zu den Publikumsmagneten in Hamburgs höchster Klasse. Und beide Mannschaften starteten erfolgreich in die neue Saison: Die Osdorfer gewannen am vergangenen Sonntag überraschend mit 2:1 beim FC Teutonia 05, während die Barmbeker ebenfalls mit 2:1 gegen den HSV Barmbek-Uhlenhorst triumphierten. In der vergangenen Serie hatten die Osdorfer und die Barmbeker gleich dreimal die Klingen gekreuzt: Einem 4:1-Heimsieg von BU im Liga-Hinspiel am 14. Oktober 2018 folgten TuS-Erfolge im Oddset-Pokal (2:1 auswärts am 31. März) und im Punkt-Heimspiel (4:2 am 12. April).

Ebenfalls um 19.30 Uhr genießt der SC Victoria Hamburg Heimrecht gegen den Neuling USC Paloma. Dabei scheint es nur um die Höhe des Sieges der Hausherren zu gehen – zumindest kommt der geneigte Fußball-Beobachter zu diesem Schluss, wenn er die Pokal-Ergebnisse der beiden Mannschaften vom Dienstagabend sieht. Denn während „Vicky“ das Zweitrunden-Duell gegen seinen zukünftigen Oberliga-Rivalen FC Union Tornesch mit sage und schreibe 9:0 (Pausenstand 4:0) gewann, kassierten die „Palomaten“ eine 0:5-Heimpleite gegen ihren Staffel-Konkurrenten Niendorfer TSV. Die jüngsten vier Liga-Spiele gegen die „Tauben“ gewann das Victoria-Team allesamt, zuletzt in der Saison 2015/2016 mit 1:0 daheim und 4:1 auswärts. Der letzte USC-Sieg gegen die Blau-Gelben datiert vom 18. April 2014 (2:1 im Oddset-Pokal).

Im dritten 19.30-Uhr-Spiel gibt der Hamm United FC seine Heimpremiere in Hamburgs höchster Klasse und erwartet den Meiendorfer SV. „Ganz, ganz wichtig“ nannte HUFC-Präsident Jörn Heinemann den 2:1-Sieg, den sein Team am vergangenen Sonnabend im allerersten Oberliga-Auftritt seiner Geschichte beim SV Rugenbergen gefeiert hatte. „Für uns geht es in dieser Saison um den Klassenerhalt und ich denke, auf Rugenbergen trifft dies auch zu – deshalb waren die drei Punkte doppelt wertvoll“, so Heinemann, der präzisierte: „In der ersten Halbzeit haben wir klare Vorteile gehabt und deshalb verdient gewonnen“. In der Saison 2016/2017 in der Landesliga Hansa hatte dieses Duell jeweils der Gast für sich entschieden: Der MSV triumphierte in Hamm am 25. November 2016 mit 2:1, nachdem der HUFC am 13. August 2016 in Meiendorf mit 4:2 die Oberhand behalten hatte.

Um 20 Uhr kommt es dann noch zum Aufsteiger-Duell zwischen dem Hamburger SV III und dem FC Union Tornesch sowie zum Kräftemessen zwischen dem FC Süderelbe und dem SV Rugenbergen.

Link: SportNord-Bericht vom 29.07.2019 über das 3:3-Remis des FC Union Tornesch gegen Curslack-Neuengamme

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.