Aktuell: Ostermann trainiert „Jung-Störche“
02.08.2019

Elard Ostermann, hier noch im T-Shirt der TuS
Dassendorf, hat seine sportliche Heimat ab
sofort in Kiel.
Elard Ostermann und die TuS Dassendorf, das passte irgendwie nicht so richtig zusammen: Mitte Februar verließ der Trainer, nach nicht einmal acht gemeinsamen Monaten, den Wendelweg wieder (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link). Nun hat der 50-Jährige, der seit Mitte März im Besitz der Fußballlehrer-Lizenz ist, eine neue Aufgabe gefunden: Am Donnerstag stellten die Verantwortlichen des Zweitligisten Holstein Kiel nämlich Ostermann als neuen Trainer ihres B-Jugend-Teams, das in der Saison 2019/2020 in der B-Junioren-U17-Regionalliga Nord um Punkte kämpft, vor.

Als Aktiver war Ostermann unter anderem für den Hamburger SV sowie den VfL Bochum in der Ersten Bundesliga am Ball und trainierte anschließend den NTSV Strand 08, den FC Schönberg 95 sowie den Lüneburger SK Hansa. „Wir sind sehr froh darüber, dass wir Ostermann für unser U17-Team gewinnen konnten“, erklärte Finn Jaensch, Sportlicher Leiter des Nachwuchsleistungszentrums der KSV Holstein, das vor wenigen Wochen vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) und der Deutschen Fußball Liga (DFL) mit drei Sternen ausgezeichnet worden war. „Für uns ist dieser Schritt ein wichtiger im Hinblick auf die weitere Professionalisierung unserer Nachwuchsarbeit“, ergänzte Jaensch in der Pressemitteilung seines Klubs.

Ostermann, so Jaensch weiter, sei nicht nur ein absoluter Fachmann: „Er ist auch ein super Typ, der einen guten Draht zu den Jungs hat.“ Die U17-Kicker der „Störche“ waren im Juni unter der Regie von Michael Schwennicke aus der B-Jugend-Bundesliga abgestiegen: Weil sie am letzten Spieltag beim SV Werder Bremen kurz vor Ultimo den 3:3-Ausgleich kassierten, hatten sie im Abschlussklassement als Drittletzter einen Punkt Rückstand auf Hannover 96 und den Chemnitzer FC, die jeweils den Klassenerhalt schafften. Nun starten die Kieler am Sonnabend, 24. August mit einem Gastspiel beim JFV Bremen, der 2014 von den drei nordbremischen Traditionsvereinen SG Aumund-Vegesack, TSV Lesum-Burgdamm und SV Grohn gegründet worden war, in die neue Saison.

„Holstein Kiel ist ein aufstrebender Verein, der sehr großen Wert auf die Nachwuchsarbeit legt“, wurde Ostermann in der Mitteilung zitiert. „Ich habe mir eine Aufgabe in einem NLZ gewünscht, um mich dort mit ambitionierten sowie ehrgeizigen Kollegen austauschen und voneinander lernen zu können. Dafür ist Holstein Kiel der ideale Ort.“

Link: SportNord-Bericht vom 12.02.2019 über Elard Ostermanns Ausscheiden bei der TuS Dassendorf

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.