Regionalliga: Altona zum Auftakt in Norderstedt
07.07.2019

Jens Martens (links) und Olufemi Smith, die Trainer von
Eintracht Norderstedt, haben zum Start der neuen Saison
Heimrecht gegen Altona 93.
Was lange währt, wird bekanntlich gut. Dies gilt auch für den Spielplan der Regionalliga Nord, der nun endlich vom Norddeutschen Fußball-Verband veröffentlicht wurde. Und am ersten Spieltag der Nord-Staffel von Deutschlands vierthöchster Spielklasse gibt es gleich ein Derby: Mit dem FC Eintracht Norderstedt, der im Mai knapp den Klassenerhalt geschafft hatte, und Altona 93, das in diesem Sommer als Hamburger Meister über die Aufstiegsrunde die sofortige Rückkehr in die Regionalliga Nord perfekt gemacht hatte, treffen zwei der vier Teams aus dem Bereich des Hamburger Fußball-Verbandes aufeinander. Am, Sonntag, 28. Juli soll ab 14 Uhr im Edmund-Plambeck-Stadion an der Ochsenzoller Straße der Ball rollen. Zuletzt in der Regionalliga-Saison 2017/2018 hatte dieses Duell jeweils der Gast gewonnen: Die Altonaer triumphierten am 11. März 2018 mit 2:0 im Kreis Segeberg, nachdem die Norderstedter das Hinspiel an der Griegstraße am 17. September 2017 sogar mit 3:0 für sich entschieden hatten. Zuvor hatte die Eintracht am 28. Mai 2016 das Oddset-Pokal-Finale gegen die 93ziger an der Hoheluft mit 4:1 nach Verlängerung gewonnen.

Der Hamburger SV II startet am Sonnabend, 27. Juli mit einem Heimspiel gegen den Altonaer Mitaufsteiger Heider SV in die neue Saison. Ab 13 Uhr soll im Wolfgang-Meyer-Stadion an der Hagenbeckstraße der Ball rollen. Der FC St. Pauli II gastiert am Sonntag, 28. Juli beim VfB Oldenburg (Anpfiff: 15 Uhr/Marschweg-Stadion). Da die erste Woche gleich eine „Englische“ ist, empfangen die Altonaer dann am Mittwoch, 31. Juli zum Heim-Debüt um 19 Uhr auf der Adolf-Jäger-Kampfbahn den VfB Lübeck, der als Titelanwärter gilt. Die Norderstedter werden zeitgleich beim Lüneburger SK Hansa vorstellig. Achtung: Diese Partie findet nicht in der Salzstadt, sondern rund 15 Kilometer östlich davon im Jahn-Stadion in Neetze, wo der LSK ab sofort seine Heimspiele absolviert, statt.

Die St. Pauli-Zweite würde an jenem Spieltag eigentlich die U23 des HSV erwarten – allerdings setzte der Nord-FV dieses „Reserve-Derby“ bereits ab. Es wird stattdessen zeitgleich mit einem Heimspiel der Ersten Mannschaft einer der beiden Profi-Klubs stattfinden, was insofern bedauerlich ist, als dass dadurch natürlich deutlich weniger Zuschauer das Nachbarschaftsduell der Talente verfolgen werden. Aber auch hier kapitulieren die Sicherheitsbehörden einmal mehr vor einigen Wenigen, die den Sport als Bühne für ihre Gewaltexzesse nutzen wollen – worunter im DFB-Pokal ja auch der Oddset-Pokal-Sieger TuS Dassendorf litt.

Stichwort Pokal: Sollten die Altonaer und die Norderstedter im Lotto-Pokal ihr Erstrunden-Gastspiel beim Harburger TB beziehungsweise beim TSV DuWo 08 gewinnen, würde ihre Zweitrunden-Partie, anders als die anderen Begegnungen dieser Runde, nicht vom 29. Bis zum 31. Juli stattfinden – wegen ihrer Verpflichtung im Liga-Alltag.

Link: SportNord-Bericht vom 03.07.2019 über die Neuzugänge und Abgänge bei Altona 93 in diesem Sommer

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.