Harburg-Pokal: Elbinsel-Duell im Finale
07.07.2019

Den 55. Sieger beim Harburg-Pokal, ermitteln der SV Wilhelmsburg und Rot Weiss Wilhelmsburg. Die beiden Süd-Bezirksligisten behaupteten sich in zwei über weite Strecken hektischen Halbfinal-Partien.

Dabei besiegte das SVW-Team den TV Meckelfeld verdient mit 3:1. Die knappe Halbzeitführung des SV Wilhelmsburg schmeichelte den Meckelfeldern, denn die Elbinsel-Kicker vergaben klarste Chancen. Sandro Greff erzielte das 1:0; Daniel Pereira, Mete Sahin und Niklas Möller hatten allerbeste Gelegenheiten auf dem Kopf oder dem Fuß. Nach der Pause kam etwas mehr von den Niedersachsen und TVM-Torjäger Kristopher Kühn vergab den Ausgleich. Der fiel dann in einer hektischen Phase: Lukas Erhorn traf, doch der Meckelfelder Jubel war nur von kurzer Dauer. Sahin sowie Lukas Zielke brachten den SV Wilhelmsburg mit 3:1 in Front und das reichte für das Finale. Kühn bekam noch die Ampelkarte, eine Rudelbildung kurz zuvor hatte für mächtig Gesprächsstoff gesorgt.

Der VfL Maschen sah nach einer 2:0-Führung (Tore: Gerrit Poppen und Andreas Akyol) schon wie der sichere Sieger gegen Rot Weiss Wilhelmsburg aus. Einen höheren Vorsprung veepassten die Niedersachsen, aber auch die Rot-Weißen hatten durch Veli Görgüc (Latte) und Mustafa Kiremitci gute Chancen. Nach dem Wiederbeginn erzielt Kamil Eryalcin mit einem vehementen Fernschuss das 1:2 und es wurde wieder spannend. Leider gab es verbal so einige Aussetzer, weshalb der ausgezeichnete Schiedsrichter Marvin Repke Schwerstarbeit zu verrichten hatte. Das Elbinsel-Team kam mit dem letzten Angriff zum Ausgleich, weshalb das Elferschießen entscheiden musste. Hier hatte Rot Weiss Wilhelmsburg das bessere Ende für sich und steht damit im Finale gegen seinen Nachbarn SV Wilhelmsburg.

(Ingo Brussolo)


Diese News präsentieren wir Ihnen in Zusammenarbeit mit „Harburg-Fussball.de“

Link: Zur Internet-Seite Harburg-Fussball.de

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.