Aktuell: HFV kontaktiert Lohbrügge und Union
02.06.2019
Das ging schnell: Der Spielausschuss des Hamburger Fußball-Verbandes hat bereits am Sonntag, 2. Juni bei den Verantwortlichen des VfL Lohbrügge und des FC Union Tornesch angefragt, ob sie an einem Aufstiegsspiel zur Oberliga Hamburg teilnehmen würden. Sollten beide Landesliga-Drittplatzierten antreten, um den durch die Nicht-Meldung des Wedeler TSV frei gewordenen Oberliga-Platz auszuspielen, würde es allerdings aufgrund des fortgeschrittenen Datums nicht zwei Begegnungen, sondern nur eine Partie auf neutralem Platz geben.

Diese muss wegen der Klassen-Einteilung für die kommende Saison 2019/2020 vor dem Beginn der zweiten Juni-Woche ausgetragen werden. Als Spieltermin infrage kämen Mittwoch, 5. Juni oder Sonntag, 9. Juni. Die Lohbrügger wollen antreten und die Tornescher wohl auch: „Wir versuchen, unseren Trainer Thorben Reibe zu erreichen, der zurzeit mit 20 Spielern auf Mallorca weilt – vorausgesetzt, er erklärt sein Einverstsndnis, treten wir an“, berichtete Steffen Kretschmer, der die Union-Verantwortlichen in beratender Funktion unterstützt; am Sonntagnachmittag gegenüber SportNord.

Sollten die Tornescher oder die Lohbrügger verzichten, würde das andere Team kampflos aufsteigen. Der HEBC (Drittletzter der Oberliga Hamburg) kann, wie SportNord mit Verweis auf die Durchführungsbestimmungen bereits vermutet hatte, definitiv nicht nachrücken und vom Verzicht des Wedeler TSV profitieren, da er als Regelabsteiger gilt. Abschließend muss dem HFV-Spielausschuss ein Lob ausgesprochen werden, da er es mit seinem schnellen Handeln hoffentlich verhindern kann, dass die Oberliga mit nur 17 Teams in die kommende Saison startet.

Link: SportNord-Bericht vom 01.06.2019 über die Folgen der Nichtmeldung des Wedeler TSV für die neue Oberliga-Saison

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.