Bezirksliga Nord: BU kann Falke-Patzer nicht nutzen
06.05.2019

Zufrieden mit dem Remis: Paloma Trainer Marius Nitsch
Der HFC Falke war am Freitagabend nach sieben Spielen ohne Niederlage durch das 0:1 beim SC Sperber erstmals wieder leerausgegangen (SportNord berichtete) und musste befürchten, Platz zwei hinter dem Primus Eimsbütteler TV an den lauernden HSV Barmbek-Uhlenhorst II einzubüßen, der am Sonnabendmittag auf den USC Paloma II traf. Da es aber für BU II am Ende nur zu einem 2:2 langte, blieben die von Jan-Hendrik Haimerl trainierten Barmbeker nun mit einem Punkt Rückstand auf Falke Rang-Dritter.
Hauptgrund dafür war das Auslassen bester Torgelegenheiten sowohl nach dem 1:0 im ersten Spielabschnitt als auch nach der 2:1 Führung in Halbzeit zwei.

Schon nach 10 Minuten verwertete Florian Kuklinski eine herrliche Linksflanke von Niklas Müller-Leitloff zum 1:0 für die BU-Männer, die schon davor und auch danach gegen viel zu passiv auftretende Gäste wirklich guten Fußball boten. Nur das Essentielle – das Torschießen – hatten die Haimerl-Schützlinge an diesem Tag nicht für sich gepachtet, obwohl beste Chancen dazu vorhanden waren. Alleine Sercan Durmaz hatte drei Hochkaräter auf den Füßen. Nach fünf Minuten misslang ihm ein Schuss aus zentral 15 Metern und geriet zu einer leichten Übung für Paloma-Keeper Florian Schulzke, der auch nach 16 Minuten einen Durmaz-Abschluss nach Konter im Keim erstickte (Abwehr zur Ecke) und wenig später Glück hatte, dass Durmaz in aussichtsreicher Position links neben das Tor schoss (20.) Felix Soppke per Kopfball am Fünfmeterraum blieb ebenso glücklos (22.).

Von Paloma war bis dahin offensiv bis auf einen Schuss nach 22 Sekunden von Mel Morawitz, der knapp am langen Pfosten vorbeistrich, kaum etwas zu sehen. Dann aber war es jener Mel Morawitz, der auf kurzes Zuspiel von Wolfgang Pesch rechts im Strafraum trocken abzog und zum 1:1 ins obere rechte Toreck traf (24.). Die Hausherren zeigten sich durch den Ausgleich beeindruckt und büßten bis zur Pause gegen nun mindestens auf Augenhöhe agierende „Tauben“ ihre vorherige Überlegenheit ein. Ein Solo von Wolfgang Pesch, gestartet an der Mittellinie konnte erst BU-Torwart Pascal Marquardt im letzten Moment stoppen (39.).

Die zweiten 45 Minuten nahmen einen ähnlichen Verlauf. Die Gastgeber stellten vom Wiederanpfiff an das weitaus aktivere Team und belohnten sich dann auch nach 51 Minuten mit dem 2:1 durch ein Kopfballtor von Florian Kuklinski nach Rechtsflanke von Maximilian Reckendorf. Wieder wurde die Überlegenheit drückend und erneut verpasste man mehrfach das 3:1. So z.B. als sowohl Reckendorf als auch Soppke einen Fehler von Paloma-Schlussmann Schulzke nicht mit einem Tor bestraften (62.). Paul Greiner traf per Kopf ins Tor, aber abseits (64.). Nun reihte sich auch Durmaz wieder in die Reihe der verhinderten Torschützen ein, als er nach einer Rechtsflanke des mittlerweile eingewechselten Moritz Scholz den Ball einfach nicht im Tor unterbringen konnte (68.).

Von den Gästen kam bis dahin nach vorne äußerst wenig. BU Torwart Marquardt verlebte fast 30 beschäftigungslose Minuten bis ein Freistoß von Palomas Jan-Philipp Kainzberger aus dem rechten Halbfeld von der BU-Abwehr schlecht verteidigt wurde. Zunächst setzte Daniel Görg einen Kopfball an den rechten Pfosten und dann staubte Paloma-Joker Yakub Gülaz zum 2:2 Ausgleich ab (74.). Wieder wirkte BU angeschlagen (kein Wunder) und die U23 der Gäste witterten noch einmal Morgenluft. Rodrigo Lemos-Lala und auch Wolfgang Pesch hatten tatsächlich noch die Chancen zum 3:2 für die Gäste (82./88.), ließen diese aber ungenutzt liegen.
Es blieb beim Remis, welches Palomas Coach Marius Nitsch mit einem zufriedenen Lächeln auf den Lippen quittierte: „Ich finde, wir haben das heute sehr ordentlich gemacht. Klar, BU hatte die Chancen zum 3:1, aber am Ende hätten wir das Spiel durchaus gewinnen können. Unterm Strich ein gerechtes Remis“, so seine Worte.

„Sehr, sehr ärgerlich. Wie schon vor einer Woche bei Falke haben wir zwei Punkte liegengelassen“, meinte BU-Coach Haimerl nach der Partie, sah aber „noch längst nicht alles entschieden“, zumal der HFC Falke am kommenden Spieltag bei der U23 des USC Paloma antreten muss………..






hvp



Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.