Oberliga: Altona hält Duo und holt Duo
11.04.2019

Bleibt bei Altona 93: Eudel Silva Monteiro.
Die Stammkräfte des aktuellen Kaders halten, ihn gleichzeitig aber auch verstärken sollte die Maxime der Verantwortlichen des derzeitigen Oberliga-Spitzenreiters Altona 93 sein, um in der kommenden Saison 2019/2020 entweder den Klassenerhalt in der Regionalliga Nord anpeilen oder aber einen neuen Anlauf in Richtung Wiederaufstieg unternehmen zu können. Bei beiden Punkten sind die 93-Offiziellen einen guten Schritt vorangekommen, denn auf ihrer facebook-Seite konnten sie neben zwei Vertragsverlängerungen auch zwei Neuzugänge vermelden.

Zum einen werden Linksaußen Eudel Silva Monteiro (24) und Mittelfeldmann Niklas Siebert (23) auch in der kommenden Saison ihre sportliche Heimat an der Griegstraße haben. Dorthin war Siebert im Sommer 2017 vom damaligen Oberliga-Absteiger SV Halstenbek-Rellingen und seither in 14 Regionalliga- und 22 Oberliga-Spielen zum Einsatz gekommen. Der Portugiese Monteiro war erst im Sommer 2018 vom in der Regionalliga verbliebenen Lüneburger SK Hansa zu den abgestiegenen Altonaern gewechselt und in der aktuellen Oberliga-Serie in bisher 21 Partien am Ball (drei Tore).

Zum anderen werden die Offensivkräfte Furkan Aydin (23) und Erdogan Pini (27) im Sommer auf der Adolf-Jäger-Kampfbahn ihre Zelte aufschlagen. Der Anreiseweg für Aydin hält sich in Grenzen, denn er ist aktuell für den Lokal- und Liga-Rivalen FC Teutonia 05 aktiv (in dieser Saison bisher 14 Oberliga-Spiele/ein Treffer), der pikanterweise der einzige Altonaer Konkurrent im Aufstiegsrennen ist (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link). Pini ist aktuell für die SV Drochtersen/Assel in der Regionalliga aktiv (sechs Einsätze/ein Tor) und kehrt im Sommer nach einer vierjährigen Abstinenz, während der er für den SV Meppen, SV Wacker Burghausen, FC Anker Wismar und seit zwei Jahren für Drochtersen/Assel kickt, nach Hamburg zurück.

Link: SportNord-Bericht vom 02.04.2019 über die Regionalliga-Ambitionen bei Altona 93 und beim FC Teutonnia 05

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.