A-Kreisklasse 5: Nächstes Lebenszeichen der RSV-Reserve
10.04.2019

Konnte sich über den achten Saison-Punkt
freuen: Dieter Panke, Trainer von Rissen II.
Den Kampf um den Klassenerhalt in der A-Kreisklasse 5 haben die Spieler und die Verantwortlichen des Rissener SV II noch lange nicht aufgegeben. Nachdem sie am 22. März mit einem 4:1 gegen den VfL Pinneberg III ihren zweiten Saisonsieg gefeiert hatten, trotzten sie nun am Sonntag dem Moorreger SV, der noch auf den Aufstieg in die Kreisliga hofft, ein 2:2-Unentschieden ab. Nun liegt das Team von RSV-Trainer Dieter Panke noch drei Punkte hinter dem Tangstedter SV II, der den rettenden 14. Rang belegt.

Zunächst hatten die Moorreger auf dem Kunstrasenplatz am Marschweg „klare Vorteile“, wie ihr Betreuer Stefan Puttmann, der aufgrund der urlaubsbedingten Abwesenheit von Chefcoach Frank Bielfeldt zusammen mit Co-Trainer Marco Hachmann die Verantwortung trug, berichtete. Maximilian Klose köpfte die Gäste, die rund 90 Prozent Ballbesitz hatten, nach Vorarbeit von Hauke Heidorn in Führung (28. Minute). Doch „wie aus dem Nichts“, so Stefan Puttmann, drehte die RSV-Reserve, die mit einer Viererkette und einem dahinter agierenden Libero verteidigte, die Partie zu ihren Gunsten: Trainersohn Jannik Panke (29.) sowie Florian Hemsen (42.) waren dabei die Torschützen.

Die Führung der Heim-Elf hatte lange Bestand, bis Felix Giesbrecht nach einem Eckstoß von Christian Posern hochstieg und zum 2:2 einköpfte (76.). Obwohl laut Stefan Puttmann „mehrere Rissener in der Schlussphase stehend K. o. waren und es ein Chancenverhältnis von 20:3 zugunsten des MSV gab“, reichte es nicht mehr zum Siegtor − auch, weil Klose nur den Pfosten traf. „Wir haben zu selten schnell und über die Außenbahnen gespielt“, lautete ein Kritikpunkt von Stefan Puttmann, der nach einem Blick auf das Klassement feststellte: „Wir haben eine große Chance vergeben.“


Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.