Oberliga: Rugenbergen trennt sich von Bohlen
03.04.2019

Nicht mehr Trainer bei Rugenbergen: Thomas Bohlen.
Das ist ein echter Hammer: Nachdem die Verantwortlichen des SV Rugenbergen den Vertrag mit Trainer Thomas Bohlen kurz vor Weihnachten um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2020 verlängert hatten, entschied das Management nach der am Sonntag bezogenen 2:3-Heimpleite gegen den FC Teutonia 05 nun zu Beginn dieser Woche, die Zusammenarbeit mit dem 54-Jährigen mit sofortiger Wirkung zu beenden – weil sie den Klassenerhalt in der Oberliga Hamburg gefährdet sehen.

In einer Pressemitteilung, die die SVR-Offiziellen am Mittwochmittag auf ihrer facebook-Seite veröffentlichten, wurde das Management des Bönningstedter Klubs wie folgt zitiert: „Nach langen Gesprächen, die von offizieller Seite geführt wurden, hat sich der SV Rugenbergen dazu entschlossen, sich per sofort von Thomas Bohlen zu trennen. Die derzeitige Tabellensituation und das in Gefahr stehende erklärte Ziel, der Verbleib in der Oberliga, haben zu dieser Entscheidung geführt. Wir bedanken uns bei Thomas Bohlen, den wir als aufrichtigen und netten Menschen kennenlernen durften, für sein Engagement und wünschen Ihm sportlich wie auch privat alles Gute!“

Bohlen hatte das Traineramt im Werner-Bornholdt-Sportzentrum im Sommer 2018 von Langzeit-Coach Ralf Palapies (48), der den SVR neuneinhalb Jahre lang betreut hatte, übernommen. „Wer die Nachfolge unserer Oberliga-Mannschaft übernehmen wird, soll Ende der Woche bekannt gegeben werden“, hieß es in der Mitteilung abschließend.

Link: SportNord-Bericht vom 06.02.2018 über Thomas Bohlens Trainer-Engagement beim SV Rugenbergen

Kommentare zum Artikel:
- Er ist wieder da (tsunami-kalle 04.04.2019 07:13)




zurück
Druckversion


.