Holsten-Pokal: Kein Bruder-Duell im Halbfinale
01.04.2019

Olaf Jobmann, Trainer des TuS
Osdorf II, trifft im Halbfinale
(noch?) nicht auf seinen Bruder
Matthias Jobmann und dessen
NTSV-Reserve.
Am Montag und somit einen Tag nach der Auslosung der Oddset-Pokal-Halbfinal-Spiele gaben die Verantwortlichen des Hamburger Fußball-Verbandes auch das Ergebnis der Auslosung der Holsten-Pokal-Vorschlussrunden-Duelle bekannt. Demnach gastiert der Hammonia-Landesligist Niendorfer TSV II, der der Top-Favorit auf den Turniersieg ist, im Halbfinale beim Rahlstedter SC II (Tabellen-Siebter der Kreisliga 6). In der zweiten Partie empfängt der TuS Osdorf II (Rang-Fünfter der Kreisliga 7) den Wandsbeker TSV Concordia II, der auf dem dritten Platz der Kreisliga 3 liegend noch auf die Vizemeisterschaft, die möglicherweise zum Durchmarsch in die Bezirksliga genügen könnte, hofft. Die Reserve von „Cordi“ hatte am Sonntag im Viertelfinale mit einem 2:1-Sieg den favorisierten USC Paloma II (Bezirksliga Nord) eliminiert (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link). Wie die Palomaten, so musste auch ihr Staffel-Rivale TSV Sasel II mit einem 1:6 bei Rahlstedt II die Segel streichen, so dass im Pokal-Wettbewerb kein Bezirksligist mehr vertreten ist.

Beide Halbfinal-Duelle sollen stand jetzt am Freitag, 19. April um 19 Uhr auf Kunstrasen am Bekkamp beziehungsweise am Blomkamp angepfiffen werden. Sollten die Niendorfer und die Osdorfer ihr Halbfinale gewinnen, würde es im Endspiel zum Duell der Brüder Matthias Jobmann (NTSV-Trainer) und Olaf Jobmann (Coach bei Osdorf II) kommen, die im Sommer gemeinsam den Oberligisten Wedeler TSV übernehmen.

Link: SportNord-Bericht vom 01.04.2019 über den 2:1-Sieg des Wandsbeker TSV Concordia II gegen Paloma II

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.