Kreisliga 7: „Wespe“ wird erneut zerstochen
11.03.2019

Für den SV West-Eimsbüttel gibt es bisher im Jahr 2019 nicht viel zu lachen. Nach der am 28. Februar bezogenen 0:7-Klatsche gegen den HFC Falke II, bei der Steven Schönfeld einen Fünferpack schnürte, gab es nun am Sonnabend ein fast genauso unerfreuliches Ergebnis: „Wespe“ kassierte eine 1:6-Heimpleite gegen den Heidgrabener SV II. „Wir wollten kompakt stehen und Druck machen, was uns auch gut gelungen ist“, zeigte sich HSV-Coach Frank Rockel „sehr zufrieden“, nachdem sein Team eine schnelle Wiedergutmachung für die acht Tage zuvor gegen den Spitzenreiter Rasensport Uetersen bezogene 1:9-Niederlage betrieben hatte.

Auf dem Kunstrasenplatz an der Vogt-Kölln-Straße nahmen die Gäste von Beginn an das Heft des Handelns in die Hand. So lag der Führungstreffer schon nach zwei Minuten in der Luft, doch nach einer Freistoßflanke von Joshua Rockel aus dem linken Halbfeld köpfte Ben Dieckmann knapp am kurzen Pfosten vorbei. Kurz darauf scheiterte Lasse Leowald nach einer Rechtsflanke per Flachschuss am West-Eimsbütteler Keeper Kevin Adler (7. Minute), ehe er es sechs Zeigerumdrehungen später besser machte: Einen Pass von Marlon Rockel leitete Dieckmann direkt weiter zu Leowald, der aus zwölf Metern flach zum 0:1 einschoss. Wenig später köpfte Dieckmann eine Linksflanke von Joshua Rockel in das lange Eck – Adler berührte den Ball zwar noch, konnte ihn aber nicht mehr entscheidend abwehren (14.).

Nach dem 0:3, das ebenfalls auf das Konto von Dieckmann ging (23.), gab es einen Hoffnungsschimmer für die Hausherren: Denn als sich HSV-Verteidiger Chris Stief und sein Gegenspieler beim Laufduell gegenseitig umklammerten und der Eimsbütteler zu Boden ging, zeigte Schiedsrichter Joscha Thieringer dem Heidgrabener die Rote Karte (33.). „Daraufhin mussten wir umbauen und uns neu sortieren“, sagte Frank Rockel, der mit Kaan Gürsan eine neue Defensivkraft einwechselte. Die Heim-Elf verpasste es aber, ihre Überzahl zu etwas Zählbares zu nutzen. Stattdessen schraubten die Brüder Marlon Rockel (46.) und Joshua Rockel (67.) das Ergebnis auf 0:5 in die Höhe, ehe Marius-Constantin Amatiesei der Ehrentreffer für „Wespe“ gelang (1:5/78.). Kurz vor Ultimo erhöhte Leowald zum 1:6-Endstand (80.).

Am Sonntag, 17. März gastieren die West-Eimsbütteler beim SC Cosmos Wedel, der mit bisher 81 geschossenen Toren die drittmeisten Treffer in der Kreisliga 7 nach Rasensport Uetersen (113) und seinem drittplatzierten Stadt-Rivalen FC Roland Wedel II (91) erzielt hat ...

Link: Zur SportNord-Fotogalerie der Partie SV West-Eimsbüttel – Heidgrabener SV

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.