Landesliga Hammonia: Legt die HSV-Dritte vor?
08.03.2019

HSV-Coach Marcus Rabenhorst hofft am Freitagabend auf den Sprung an die Tabellenspitze.
Im packenden Titel-Zweikampf der Landesliga Hammonia sind der USC Paloma und der Hamburger SV III weiterhin gleichauf mit jeweils 51 Punkten. Am 21. Spieltag haben die „Rothosen“, die aufgrund ihrer um einen (!) Treffer schlechteren Tordifferenz zurzeit Tabellen-Zweiter sind, die Chance, vorzulegen: Sie empfangen nämlich bereits am Freitag, 8. März den FC Türkiye. Wenn ab 20 Uhr auf dem Kunstrasenplatz 6 der Paul-Hauenschild-Sportanlage an der Ulzburger Straße in Norderstedt der Ball rollt, will die HSV-Dritte an ihren vor Wochenfrist errungenen 6:1-Kantersieg gegen den Vorletzten SV Eidelstedt anknüpfen. Das Türkiye-Team hatte am vergangenen Sonntag mit 2:1 beim Schlusslicht SC Alstertal-Langenhorn gewonnen. Im Hinspiel am 31. August 2018 hatte die HSV-Dritte mit 2:0 triumphiert. Dafür hatte Türkiye in der vergangenen Saison in der Oberliga Hamburg beide Duelle für sich entschieden (5:2 auswärts am 18. August 2017 und 2:0 daheim am 10. April 2018). Der letzte HSV-Heimsieg gegen Türkiye datiert vom 29. Oktober 2006 (5:0 ebenfalls in der Landesliga Hammonia).

Bereits um 19.30 Uhr empfängt der Harburger TB (zwölfter Rang, 21 Zähler) auf seinem Kunstrasenplatz an der Jahnhöhe den FK Nikola Tesla (elfter Platz, 27 Punkte). Dank des späten Ausgleichstreffers von Burak Ören (87. Minute) hatte der HTB vor Wochenfrist ein wertvolles 1:1-Unentschieden beim Drittletzten FC Elmshorn erreicht und damit sein Sieben-Punkte-Polster auf den ersten Abstiegsplatz gewahrt. Die „Teslaner“ kassierten am vergangenen Sonntag zu ihrem Abschied vom Sternschanzen-Park (ab sofort haben sie ihre sportliche Heimat im „Sportpark Altona“ an der Baurstraße) eine 0:4-Pleite gegen den SC Sternschanze. In den bisherigen drei Duellen zwischen diesen Mannschaften triumphierte jeweils der Gastgeber. Das Hinspiel gewann das Tesla-Team am 2. September 2018 mit 2:1; in der vergangenen Serie hatte der Turnerbund an der Jahnhöhe am 18. August 2017 mit 2:0 die Oberhand behalten.

Link: SportNord-Bericht vom 14.02.2019 über den Abgang von Philipp Hinrichsen beim Hamburger SV III

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.