Aktuell: Eintracht Frankfurt als einziger Bundesligist im Achtelfinale
07.03.2019

: ©istock.com/ALFSnaiper
Die Europa League startet am 7. März ins Achtelfinale. Von drei angetretenen Vereinen aus der Bundesliga ist nur noch einer dabei. Es handelt sich um den letztjährigen DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt. Direkt zu Beginn des Achtelfinales steht mit Inter Mailand allerdings schon ein schwerer Gegner zwischen Frankfurt und dem heißersehnten Pokal.

Beide Teams haben sich souverän ins Achtelfinale gespielt
Die Eintracht Frankfurt hat schon in der Gruppenphase der Europa League ihr Können unter Beweis gestellt. Bei den vielen Spielen in der Gruppenphase, die auch noch neben regulären Bundesliga-Spielen und der Champions League laufen, fällt es manchmal schwer den Überblick zu behalten. Eintracht machte die Übersicht in der Gruppenphase durch die ungeschlagene Führung mit insgesamt sechs Siegen bei sechs Spielen recht komfortabel. Unter den Kontrahenten in der Gruppe war mit Olympique Marseille auch ein Finalist aus dem vorangegangenen Jahr vertreten. Diese Tatsache wertet den fulminanten Gruppensieg von Eintracht noch einmal zusätzlich auf. Auch in der Ausscheidungsrunde der letzten 32 konnte sich Eintracht nach einem wackeligen 2:2 in der Hinrunde mit einem deutlichen 4:1 Sieg in der Rückrunde gegen Schachtjor Donezk beweisen. Behalten die Frankfurter ihr starkes Spiel der vergangenen Partien bei, ist es durchaus möglich, dass Eintracht auch weiterhin im Turnier um den großen Pokal spielt. Wie die Reaktionen auf die Losung des Achtelfinales bei Vorstand und Spielern ausgefallen sind, können Sie in diesem Kurzinterview verfolgen:



Inter Mailand war in der Gruppenphase der Europa League noch nicht vertreten, da sie zu dieser Zeit noch in der Champions League gespielt haben. Dort unterlag Inter allerdings dem FC Barcelona und Tottenham Hotspur. Beim Einzug ins Achtelfinale der Europa League konnte Inter aber wieder mit einer soliden Leistung glänzen. Sie bestritten das Spiel um den Einzug ins Achtelfinale gegen Rapid Wien. In der Hinrunde gingen die Mailänder mit einem 1:0 Sieg und in der Rückrunde sogar mit einem 4:0 als klarer Gewinner vom Platz.

Pokalsieg für einen Bundesligisten das letzte Mal vor über zwanzig Jahren

Der UEFA Cup, beziehungsweise hierzulande UEFA-Pokal genannt, wurde 1971 das erste Mal ins Leben gerufen. In der Saison 2008/2009 wurde der Name des Pokals dann auf Europa League geändert. Seit der Gründung des Pokals haben bisher sechs Vereine aus der deutschen Bundesliga den Pokal ergattern können. Das letzte Mal befand sich mit Borussia Dortmund in der Saison 2008/2009 ein deutscher Verein im Endspiel der Europa League. Der letzte Sieg einer deutschen Mannschaft liegt sogar noch weiter zurück. In der Saison 1996/1997 konnte sich Schalke 04 im Endspiel gegen Inter Mailand durchsetzen.

Am 7. März muss nun der DFB-Pokalsieger der letzten Saison, Eintracht Frankfurt, der momentan den sechsten Platz in der Tabelle der ersten Bundesliga belegt, gegen den italienischen Titanen antreten. In der Statistik der gewonnenen Titel in der Europa League teilt sich Inter Mailand momentan mit drei Titeln den zweiten Platz mit Juventus Turin und dem FC Liverpool. Auch in der italienischen Serie A ist Inter Mailand mit 18 gewonnenen Titeln nicht weniger erfolgreich. Eintracht Frankfurt steht also einem harten Brocken gegenüber. Frankfurt befand sich erst einmal in der Geschichte der Europa League in einem Endspiel, konnte dort aber auch den Titel nach einem Duell mit Borussia Mönchengladbach in der Saison 1979/1980 mit nach Hause nehmen. Der Druck, der auf den Frankfurtern lastet, dürfte aber auch durch die Tatsache, dass es sich erst um das Achtelfinale handelt, nicht geschmälert werden.

Großer Rückhalt der Eintrachter Fans

Schon beim letzten Spiel der Gruppenphase gegen Lazio Rom waren 10.000 Fans von Eintracht Frankfurt zum Auswärtsspiel der Begegnung angereist. Für das Achtelfinal-Rückspiel gegen Inter Mailand werden am 14. März noch einmal 3.500 weitere Fans anreisen, um die spannende Partie im altehrwürdigen San Siro zu beobachten und ihren Verein mit allen Mitteln zu unterstützen. Diese beeindruckende Masse an Fans aus dem gegnerischen Lager ist dabei keine Selbstverständlichkeit. Normalerweise ist von der UEFA vorgeschrieben, dass nur fünf Prozent der Tickets an die Fans der Gastmannschaft verkauft werden. Allerdings gab es einen so enormen Andrang auf die Tickets, dass Eintracht Frankfurt das Gespräch mit der UEFA und dem Inter Mailand suchte, um das Kontingent für die Tickets noch einmal zu erhöhen. Bereits in den ersten 24 Stunden gingen 20.000 Bestellungen für Tickets im Gästeblock des San Siro ein.




Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.