Bezirksliga West: Egenbüttel im Verletzungspech
01.03.2019

Der Egenbütteler Dawid Mrowczynski (rechts), der hier dem
Schenefelder Dennis Hagemann den Vortritt lassen muss, fehlt
verletzt.
Zahlreiche Hiobsbotschaften mussten am Freitag die Verantwortlichen des SC Egenbüttel auf ihrer facebook-Seite verkünden – denn vor dem Restrunden-Start in der Bezirksliga West ist das Lazarett gut gefüllt. Nachdem sich Henning Herrmann beim ersten Training in diesem Jahr die Hand brach und sich Gregor Adler sowie Maxi Meyer im Testspiel beim Glashütter SV (2:3) verletzten, gibt es nun zwei weitere Ausfälle zu beklagen. Demnach erlitt Paul Jürs im Test-Kick beim FC Alsterbrüder (1:2) einen Rippenbruch – und Dawid Mrowczynski zog sich in der Vorbereitungspartie beim SC Nienstedten (0:4) einen dreifachen Bänderriss zu. „Zudem fällt wie auch schon die gesamte Hinrunde unser Spielmacher Tobias Veith nach einer Operation am Fuß aus“, hieß es auf der facebook-Seite, auf der die SCE-Offiziellen daran erinnerten, dass Veiths Rückkehr auf den Platz „ursprünglich für Februar geplant war“.

Insofern passt es gut, dass die Egenbütteler am ersten März-Wochenende durch den Rückzug des TuS Germania Schnelsen aus der West-Staffel turnusmäßig spielfrei haben. Wenn sie am kommenden Freitag, 8. März den SV Lurup empfangen, werden aber wohl auch Lennard Bolick, Daniel Caniera, Max Gerckens und Alexander Wulf fehlen.

Link: SportNord-Bericht vom 03.12.2018 über den 3:1-Sieg des SC Egenbüttel gegen den Heidgrabener SV

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.