Testspiel: Condor bezwingt Concordia
04.02.2019

Eine Woche vor dem Start der Oberliga-Restrunde kreuzten der SC Condor und der WTSV Concordia auf dem Kunstrasenplatz der „Raubvögel“ die Klingen, um sich den letzten Feinschliff für die in einer Woche wieder den Betrieb aufnehmende Oberliga zu verschaffen. Beide Teams stehen aktuell nach 20 von 34 Punktspielen tabellarisch mit dem Rücken zur Wand und haben als Dritt- bzw. Viertletzter der Tabelle das Abstiegsgespenst im Nacken. Vor genau zwei Monaten düpierte der SC Condor am letzten Spieltag vor der Winterpause die Concorden mit einem 6:1. Trotz dieses Erfolgserlebnisses, das die Ausgangslage ein wenig erträglicher gestaltete, reagierte man am Berner Heerweg und verabschiedete sich von Trainer Olufemi Smith, dem Anfang Januar Florian Neumann als Cheftrainer folgte (SportNord berichtete, siehe unten aufgeführten Link).

Kaum hatte das Spiel in Freundschaft begonnen, klingelte es auch schon im Tor der Gäste, die wohl noch nicht ganz bei der Sache waren. Ein schönes Zuspiel von der linken Seite von Matthias Cholevas per Außenrist erreichte Damian Ilic, der dann an Keeper Frederic Böse vorbei für das 1:0 sorgte (2.). Die von Frank Pieper-von Valtier trainierten Marienthaler zeigten sich wenig beeindruckt und waren fortan bis zur Halbzeit das klar bessere Team. Gute Ballstafetten, viel Tempo und Bewegung verbunden mit überlegener Zweikampfführung gegen viel zu zahm daherkommende Raubvögel führten zu einer recht einseitigen Partie. Allerdings sprangen dabei einfach zu wenige Abschlüsse heraus. Nur King Marstaller zeigte sich nach einer Linksflanke des äußerst agilen Tom Bober treffsicher und egalisierte am langen Pfosten den 0:1 Rückstand (17.). Condor, das sich auf wenige Konter verlegte, hatte fünf Minuten später die Chance zur erneuten Führung. Doch Adrian Sousa blieb in aussichtsreicher Position an Torwart Böse hängen. Mit dem Remis zur Pause waren die Gastgeber dennoch gut bedient.

Nur drei Minuten nach dem Wiederanpfiff staubte Jeremy Baur aus acht Metern zur 2:1 Führung der Concorden ab, nachdem Sascha De La Cuesta den Ball per Freistoß an den linken Pfosten gesetzt hatte. Baur vergab kurz danach die Chance zum 3:1 gegen einen aufmerksamen Condor-Keeper Maximilian Richter. Nachdem auch Benjamin Bambur per Kopfball nur äußerst knapp den Ausbau der Führung verpasst hatte (58.) erfolgte ein deutlicher Bruch im Spiel der Gäste. Sicherlich auch weil sich die Hausherren nun wesentlich ambitionierter präsentierten und plötzlich fast jeden Zweikampf im Mittelfeld für sich entschieden. Adrian Sousa verpasste nach einer Rechtsflanke zunächst den an sich sicheren Ausgleich aus sieben Metern (62.). Doch gleich darauf nutzen die Hausherren einen Fehler der Concorden im Aufbau, so dass Joker Tarik Dikenli rechts im Strafraum frei Fahrt hatte und zielsicher zum 2:2 ins lange Eck vollsteckte (63.). 10 Minuten später gelang Sousa nach schöner Vorarbeit von Sean Vinberg das letztlich siegbringende 3:2.





hvp


Link: SportNord News v. 8.1.2019 zur Trainerfrage beim SC Condor

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.