Hallenturnier: Timm-Team triumphiert beim Kickers-Turnier
14.01.2018

Mit diesem Schuss glich der Schenefelder Roman Doempke (rechts) gegen die Eidelstedter Mustafa Hamidi (links) und Feliciano Helena (Mitte) zum zwischenzeitlichen 2:2 aus.
Hallenfußball satt gab es am Wochenende im Rahmen der Hallenturnier-Serie von Kickers Halstenbek ‒ vor allem beim „3. Panthers-Cup“ der Liga-Mannschaft der Kickers (Kreisliga 8), der sich über zwei Tage erstreckte. 20 Spielen vom Freitagabend folgten am Sonnabend 25 weitere Partien, die jeweils über einmal zwölf Minuten gingen. Und die Kickers-Verantwortlichen hatten Glück, dass das Rennen um den Pokalsieg erst in der vorletzten Begegnung entschieden wurde: Blau-Weiß 96 Schenefeld, Vorletzter der Landesliga Hammonia, holte mit einem 3:3-Remis gegen den Titelverteidiger SV Eidelstedt genau den einen Punkt, der noch zum sicheren Turniersieg benötigt wurde. Die Schenefelder ließen sich dabei auch von einem 1:2-Rückstand nicht verunsichern: Roman Doempke glich nach einem Doppelpass mit Lennart Klages zum 2:2 aus (Foto), ehe Leon Leweke den Ball hoch an den Innenpfosten lupfte, von wo aus er entweder direkt in das Netz sprang oder Doempke noch minimal mit seiner Stirn nachhalf. Dieses 3:3 konnte der entthronte Titelverteidiger von der Elbgaustraße nur noch zum 3:3-Endstand egalisieren.

Hätten die 96ziger verloren, hätte sie der FC Kiris, ein Auswahl-Team aus Kaltenkirchen, mit einem finalen Sieg gegen den VfL Pinneberg II noch vom Platz an der Sonne verdrängen können. Am Freitagabend hatten die Schenefelder einmal verloren, weshalb das Kiris-Team, das kurzfristig den TuS Appen (Kreisliga 7) ersetzt hatte, als Tabellenführer „übernachtet“. Auch der TuS Osdorf II musste aufgrund eines knappen Kaders passen, wofür Grün-Weiß Eimsbüttel III (A-Kreisklasse 7) einsprang. 96-Trainer Mathias Timm hatte dagegen keine Probleme, an beiden Tagen ein schlagkräftiges Team zusammenzubekommen: „Meine Spieler spielen gerne Hallenfußball“, berichtete der Coach, dessen Schützlinge eine Woche zuvor schon als Zweiter beim „Bert-Meyer-Cup“ des VfL Pinneberg positiv überrascht hatten (SportNord berichtete). Der Eidelstedter Rashid Amoako wurde mit zwölf Treffern, von denen er jeweils sechs am Freitag und sechs am Sonnabend erzielte, Torschützenkönig. Nico Jeschke, Keeper des FC Kiris, wurde zum besten Torwart gewählt.


Ergebnisse vom Freitag

Kickers Halstenbek ‒ SV Lohkamp III ... 2:2
SV Eidelstedt ‒ Grün-Weiß Eimsbüttel III ... 4:2
TuRa Harksheide III ‒ SuS Waldenau ... 4:1
VfL Pinneberg II ‒ Blau-Weiß 96 Schenefeld ... 1:3
FC Kiris ‒ SC Egenbüttel II ... 2:1
SV Lohkamp III ‒ SV Eidelstedt ... 3:2
Kickers Halstenbek ‒ TuRa Harksheide III ... 1:1
Grün-Weiß Eimsbüttel III ‒ VfL Pinneberg II ... 0:2
SuS Waldenau ‒ FC Kiris ... 2:4
SC Egenbüttel I I ‒ Blau-Weiß 96 Schenefeld ... 1:3
TuRa Harksheide III ‒ SV Lohkamp III ... 3:1
SV Eidelstedt ‒ VfL Pinneberg II ... 1:1
FC Kiris ‒ Kickers Halstenbek ... 3:2
Grün-Weiß Eimsbüttel III ‒ SC Egenbüttel II ... 3:1
Blau-Weiß 96 Schenefeld ‒ SuS Waldenau ... 10:1
VfL Pinneberg II ‒ SV Lohkamp III ... 4:2
TuRa Harksheide III ‒ FC Kiris ... 0:2
SC Egenbüttel II ‒ SV Eidelstedt ... 3:3
Kickers Halstenbek ‒ Blau-Weiß 96 Schenefeld ... 4:1
SuS Waldenau ‒ Grün-Weiß Eimsbüttel III ... 0:0


Ergebnisse vom Sonnabend

SV Lohkamp III ‒ FC Kiris ... 1:11
VfL Pinneberg II ‒ SC Egenbüttel II ... 0:1
Blau-Weiß 96 Schenefeld ‒ TuRa Harksheide III ... 4:0
SV Eidelstedt ‒ SuS Waldenau ... 1:3
Grün-Weiß Eimsbüttel III ‒ Kickers Halstenbek ... 0:3
SC Egenbüttel II ‒ SV Lohkamp III ... 4:0
FC Kiris ‒ Blau-Weiß 96 Schenefeld ... 0:2
SuS Waldenau ‒ VfL Pinneberg II ... 4:4
TuRa Harksheide III ‒ Grün-Weiß Eimsbüttel III ... 4:0
Kickers Halstenbek ‒ SV Eidelstedt ... 4:1
SV Lohkamp III ‒ Blau-Weiß 96 Schenefeld ... 1:4
SC Egenbüttel II ‒ SuS Waldenau ... 1:0
Grün-Weiß Eimsbüttel III ‒ FC Kiris ... 1:7
VfL Pinneberg II ‒ Kickers Halstenbek ... 6:1
SV Eidelstedt ‒ TuRa Harksheide III ... 2:5
SuS Waldenau ‒ SV Lohkamp III ... 3:1
Blau-Weiß 96 Schenefeld ‒ Grün-Weiß Eimsbüttel III ... 4:0
Kickers Halstenbek ‒ SC Egenbüttel II ... 2:1
TuRa Harksheide III ‒ VfL Pinneberg II ... 2:1
FC Kiris ‒ SV Eidelstedt ... 1:4
SV Lohkamp III ‒ Grün-Weiß Eimsbüttel III ... 2:2
Kickers Halstenbek ‒ SuS Waldenau ... 0:4
SC Egenbüttel II ‒ TuRa Harksheide III ... 1:4
SV Eidelstedt ‒ Blau-Weiß 96 Schenefeld ... 3:3
VfL Pinneberg II ‒ FC Kiris ... 4:3


Abschluss-Tabelle

1. Blau-Weiß 96 Schenefeld ... 9 Spiele, 34:11 (+ 23) Tore, 33 Punkte
2. TuRa Harksheide III ... 9 Spiele, 23:13 (+ 10) Tore, 19 Punkte
3. FC Kiris ... 9 Spiele, 33:17 (+ 16) Tore, 18 Punkte
4. VfL Pinneberg II ... 9 Spiele, 23:17 (+ 6) Tore, 14 Punkte
5. Kickers Halstenbek ... 9 Spiele, 19:19 ( 0) Tore, 11 Punkte
6. SuS Waldenau ... 9 Spiele, 18:25 (- 7) Tore, 11 Punkte
7. SV Eidelstedt ... 9 Spiele, 22:25 (- 3) Tore, 10 Punkte
8. SC Egenbüttel II ... 9 Spiele, 14:17 (- 3) Tore, 10 Punkte
9. Grün-Weiß Eimsbüttel III ... 9 Spiele, 8:27 (- 19) Tore, 5 Punkte
10. SV Lohkamp III ... 9 Spiele, 13:35 (- 23) Tore, 3 Punkte

Link: SportNord-Bericht vom 23.01.2017 über den Triumph des SV Eidelstedt beim „2. Panthers-Cup“

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.