Aktuell: Die Zukunft des HSV Nachwuchs nimmt Form an
25.03.2017

Lang lief die Planungszeit, genau ein Jahr dauerte die Bauzeit – und nun soll bald das fertige Gebäude an den HSV übergeben werden. Die Rede ist vom HSV-Campus, dem neuen hochmodernen Nachwuchsleistungszentrum der Rothosen. Das Hauptgebäude wird zu Ehren des Hamburger Unternehmers, der den Bau mit seiner Spende über zehn Millionen Euro ermöglicht hat, Alexander-Otto-Akademie heißen. Das neue Zentrum der HSV-Zukunft wird das Internat, die Geschäftsstelle sowie Athletik- und Medizinflächen beinhalten. „Herr Otto hat mit seinem Einsatz bewiesen, wie viel ihm der HSV und besonders der Nachwuchs bedeuten. Jetzt wird sein Name in Zukunft immer mit unseren Talenten verbunden bleiben“, sagte der HSV-Vorstandsvorsitzende Heribert Bruchhagen.

Am 1. April 2017 wird die Alexander-Otto-Akademie an den HSV übergeben. Zum 1. Juli werden dann 16 Spieler ihre Zimmer sowie die Mannschaften der U16 bis zur U21 ihre Kabinen hier beziehen und ihren Trainingsmittelpunkt an den neuen Campus verlegen. „Für die emotionale Persönlichkeitsentwicklung der Jungs ist es optimal, dass unsere Leistungsmannschaften jetzt so nah wie möglich an den Profis dran sind“, sagt Bernhard Peters, Direktor Sport des HSV. In der Sylvesterallee warten auf die Nachwuchstalente unter anderem zwei Krafträume und eine Leistungsdiagnostik mit einer Gesamtgröße von 500 Quadratmetern sowie optimale Trainingsbedingungen auf den zwei Kunstrasenplätzen.

Gemeinsam mit dem Nachwuchsleistungszentrum an der Jürgen-Werner-Schule in Norderstedt, in dem in Zukunft die Mannschaften von der U11 bis zur U15 betreut werden, verfügt der HSV dann über optimale Bedingungen im Juniorenbereich. „Wir können an beiden Standorten jetzt ganz gezielt auf die Bedürfnisse und Eigenschaften der einzelnen Jahrgänge eingehen. Mit einem einheitlichen Konzept legen wir damit in Norderstedt die Grundlage für die Weiterentwicklung der Spieler am Campus“, betont Dr. Dieter Gudel, Leiter des HSV-Nachwuchses. Die Planungen für die Zukunft des HSV nehmen tatsächlich allmählich Form an.




Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.