Oddset-Pokal: Eidelstedt ringt SCALA nieder
27.07.2015

Im Vorwege der Partie zweier Hammonia-Landesligisten waren die Fachleute von einem ganz engen Spiel ausgegangen. Sie sollten Recht behalten. Am Ende zog der SV Eidelstedt dank einer enormen Energieleistung in die zweite Runde ein. Bis kurz vor Ende der regulären Spielzeit sah der SC Alstertal/Langenhorn wie der sichere Sieger aus.

Schon nach sechs Spielminuten begann am Redingskamp der Torreigen. Diesen eröffnete SCALA’s Tarek Pressel, der einfach mal aus 22 Metern abzog und Torwart Steven Schreck zur 1:0 Gäste-Führung überwinden konnte. Danach vergaben auf der anderen Seite Kevin Koppenhagen (9.) und Daniel Tannenberg gute Gelegenheiten der Hausherren, denen dann aber doch nach 17 Minuten der Ausgleich durch Koppenhagen gelang, der ein Zuspiel von Denis Urdin verwerten konnte.

In der Folgezeit hatten die Gastgeber ein wenig mehr vom Spiel, konnten dabei aber nichts Zählbares auf die Anzeigetafel bringen. SCALA agierte ein wenig abwartend und lauerte auf Konter. Nach 28 Minuten war es Steve Harder der links im Eidelstedter Strafraum abzog, dabei aber das Ziel weit verfehlte.

Die letzen 15 Minuten im ersten Durchgang plätscherten ohne großes Tempo vor sich hin.
Das 1:1 zur Halbzeit ging vollkommen in Ordnung.

Sah es zu Beginn der zweiten 45 Minuten nach mehr Druck und Leidenschaft der Gäste aus, waren es dann aber doch die Hausherren, die zu Torchancen kamen. Timo Gehrke setzte einen Schuss aus 22 Metern nur knapp über das Tor und scheiterte dann im Strafraum an Gäste-Torwart Marius Klauck (55./56.). Fünf Minuten später rappelte es dann aber im SCALA-Tor. Koppenhagen hatte Tannenberg den Ball schön in den Lauf gespielt, der dann an Klauck vorbei zum 2:1 erfolgreich war.

Nach 70 Minuten dann Tor auf der anderen Seite. Raoul Bouveron glich nach einer sehenswerten Kombination über mehrere Stationen zum 2:2 aus. Dies schien die Hausherren stark zu beeindrucken. Irgendwie schien ihr Stecker gezogen. SCALA machte nun richtigen Druck und wollte den Sieg. Trainer Nico Peters brachte für Bouveron den seit über einem Jahr verletzungsbedingt ausgefallenen Rafael Monteiro, dem man allerdings seinen Rückstand anmerkte (81.). Eine Minute später rettete Eidelstedts Dauerläufer Oliver Hardenberg den Tor-Einschlag, als er einen Schuss von Burak Weber auf der Torlinie rettete. Dann war es aber soweit. Der eingewechselte Jonas Zastrau drückte den Ball nach Zuspiel von Arber Aslani aus fünf Metern zur 3:2 Gästeführung über die Torlinie.

Kaum einer der gut 70 Zuschauer glaubte noch an eine Wende. Doch dann belehrte sie Timo Gehrke nach einer langen Flanke von Denis Urdin eines Besseren. Per Volleyabnahme am langen Pfosten rettete er sein Team in die Verlängerung (89.).

Nur sieben Minuten waren hier gespielt, als die nun wieder hellwachen Hausherren durch Hardenberg, der eine Flanke von Tannenberg volley ins Tor zimmerte, mit 4:3 in Führung gingen. In der 101. Minute mussten Tarek Pressel und Oliver Hardenberg jeweils mit Gelb vorbelastet das Spielfeld räumen.

Ein letztes Mal wurden die Seiten gewechselt. SCALA’s Abwehrrecke Marcus Pick konnte von Glück sagen, nachdem er als definitiv letzter Mann Eidelstedts Tannenberg am Trikot zog und dafür von Referee Kevin Rosin nur mit Gelb bedacht worden war (112.). SCALA hatte fünf Minuten vor Ultimo noch die Chance zum Ausgleich. Doch Neuzugang Qendrim Bajraktaraj setzte die Kugel aus 15 Metern nur an den linken Pfosten.

Eidelstedts Trainer Jogi Meyer honorierte die bemerkenswerte Leistung seiner Jungs mit einem trainingsfreien Montag.




hvp



Kommentare zum Artikel:
- RE: Aufstiegsregelung LL (neugieriger 27.07.2015 18:34)
- RE: Aufstiegsregelung LL (neugieriger 27.07.2015 18:34)
- Aufstiegsregelung LL (neugieriger 27.07.2015 18:33)




zurück
Druckversion


.