Bezirksliga West: Dreierpack zum Auftakt
13.02.2015

Mit gleich drei Partien beginnt am Freitag, 13. Februar die Restrunde in der Bezirksliga West. Auf allen drei Sportplätzen rollt jeweils ab 19.30 Uhr der Ball. Dabei greift auch der Spitzenreiter ins Geschehen ein: Der HEBC (43 Punkte) gastiert beim SC Egenbüttel (zwölfter Rang, 20 Zähler). Die Eimsbütteler, die den sofortigen Wiederaufstieg in die Landesliga anpeilen, gewannen acht ihrer jüngsten neun Aufgaben (zuletzt mit 5:1 gegen ihren Nachbarn Eimsbütteler TV). Allerdings hatte auch Egenbüttel vor der Winterpause eine gute Serie zu fassen und verlor nur eine seiner letzten fünf Aufgaben im Jahr 2014. Die letzten drei Duelle gegen den SCE gewann der HEBC bei einem Gesamt-Torverhältnis von 17:0 (das Hinspiel am 24. August 2014 endete mit 4:0, das letzte Gastspiel am Moorweg am 15. Mai 2011 mit 8:0).

Der Tabellen-Dritte SC Hansa 11 (35 Punkte) hofft, seinen Rückstand auf den HEBC verkürzen zu können, und ist klarer Favorit gegen das Schlusslicht SV Lieth (13 Zähler). Von ihren letzten vier Partien im alten Jahr hatte die Elf von Hansa-Coach Holger Bichel allerdings nur eine gewonnen. Lieth verlor drei seiner jüngsten vier Auftritte. Beim Hinspiel am 24. August 2014 (3:1 in Klein Nordende) triumphierte Hansa ebenso gegen Lieth wie bei den jüngsten beiden Heim-Pflichtspielen (4:1 am 27. Oktober 2013 sowie 2:0 am 6. August 2013 im Oddset-Pokal).

Und dann ist da noch die Partie zwischen Grün-Weiß Eimsbüttel (vierter Platz, 31 Punkte) und dem Niendorfer TSV II (achter Rang, 25 Zähler). Die Grün-Weißen verpassten es, noch weiter vorne zu überwintern, weil sie drei ihrer letzten vier Aufgaben im Jahr 2014 verloren. Die NTSV-Reserve war dagegen nach einem rabenschwarzen Oktober (drei Niederlagen in Folge) im November wieder in der Spur und blieb in fünf Partien ungeschlagen (zwei Siege und drei Unentschieden). Das Hinspiel dieser Saison (5:1 am 23. August 2014) gewannen die Niendorfer ebenso wie ihre letzten beiden Gastspiele an der Julius-Vosseler-Straße (3:1 und 4:1).


Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.