Bezirksliga West: Mattick nimmt Stellung
02.12.2014

Gibt Bernd Ruhser
zukünftig bei Rantzau
die Richtung vor?
Zunächst hatte der SSV Rantzau Anfang November bekanntgegeben, dass Andreas Behnemann mit dem Ende dieser Saison als Trainer aufhören würde (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link). Dass Behnemann diesen Abschied nun um sechs Monate auf das Ende diesen Jahres vorzog, hatte zur Folge, dass in einigen Medien-Berichten davon die Rede war, dass mehrere Spieler unter Behnemann unzufrieden gewesen seien und offen mit einem Abschied zum Kreisklassen-Topteam TuS Hemdingen-Bilsen (dort fungiert der frühere SSV-Reserve-Trainer Patrick Kinastowski als Coach) kokettiert hätten. Namentlich wurden hier Robin Berg und Torben Mohr genannt. Als SSV-Sportwart Ingo Mattick damit von SportNord konfrontiert wurde, erklärte er: „Das ist so nicht richtig – es gab zwar gewisse zwischenmenschliche Probleme, aber dass ein oder gar mehrere Spieler gedroht hätten, uns zu verlassen, wenn Behnemann nicht geht, ist mir so nicht zu Ohren gekommen!“

Stattdessen betonte Mattick, dass Behnemanns vorzeitiger Abschied von der Düsterlohe berufliche Gründe hätte: „Wir hatten fest damit gerechnet, dass Behnemann uns bis zum Saisonende zur Verfügung stehen würde. Aber dann hat er beruflich eine neue Herausforderung angenommen, der er sich voll und ganz widmen möchte und muss – und deshalb haben wir die einvernehmliche Trennung nun um ein halbes Jahr vorgezogen.“ Mattick hob noch einmal hervor, dass Behnemann in Barmstedt „ganz hervorragende Arbeit geleistet“ habe: „Er ist ein ganz, ganz hervorragender Trainer und wir gehen absolut im Guten auseinander!“ Das von SportNord am Wochenende vernommene Gerücht, dass Bernd Ruhser, der im Oktober beim benachbarten Hamburger Oberligisten FC Elmshorn das Handtuch warf, schon als neuer SSV-Coach feststehen soll, dementierte Mattick derweil: „Das kann ich nicht bestätigen. Wir haben als Ende der Bewerbungsfrist den 15. Dezember genannt und werden bis dahin noch einige Gespräche mit Trainer-Kandidaten führen, unter anderem auch in dieser Woche!“ Die weitere Planung sehe so aus, dass die Trainerfindungskommission dem Vorstand „eine Empfehlung gibt“, wie Mattick es ausdrückte.

Jörg Bogdahn, aktueller Co-Trainer von Rantzau, stellte auf Nachfrage von SportNord noch einmal klar, dass er bis zum Saisonende in der Düsterlohe bleibt – allerdings nur als Co-Trainer. „Und im Sommer 2015 ist, nach dann fast sieben Jahren, auch für mich Schluss“, so Bogdahn, der gespannt ist, wem er im kommenden halben Jahr assistieren wird: „Ich weiß nur, dass mehrere Namen im Gespräch sind ...“

Link: SportNord-Bericht vom 05.11.2014 über die Suche des SSV Rantzau nach einem neuen Trainer

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.