Kreisliga 8: Prieto trifft doppelt, MSV antwortet
21.10.2014

Ein packendes und umkämpftes Keller-Derby lieferten sich am Sonntag in der Kreisliga 8 der TSV Heist und der diesjährige Neuling Moorreger SV. Die beiden Teams, deren Sportplätze nicht einmal einen Kilometer voneinander entfernt liegen, hielten dabei nichts von langem Abtasten, sondern bekämpften sich sofort mit offenem Visier. So hatte Marvin Hoffmann in der zweiten und dritten Minute gleich eine Doppelchance für die Gäste, die er jedoch vergab (beim zweiten Mal reagierte TSV-Torwart Mike Imbeck prächtig). Kurz darauf brachte ein Doppelschlag von Adrian Prieto dann die Hausherren mit 2:0 in Führung. Zunächst köpfte Prieto eine maßgenaue Rechtsflanke von Rafael Vazquez zum 1:0 ein (6.).

Nur zwei Minuten später bediente Claus Riedemann den agilen Jannik Ossenbrüggen, der freie Bahn hatte und uneigennützig querspielte zu Prieto, bei dessen Schuss der Rettungsversuch von Marvin Altunbas (ersetzte in der Moorreger Start-Elf kurzfristig den angeschlagenen Martin Skowronek) zu spät kam. „Nach dem ersten Gegentor waren wir in einer Schockstarre“, klagte MSV-Coach Arne Frank, während TSV-Trainer Ingo Jopp urteilte: „Wir hätten nach unserer schnellen 2:0-Führung den Sack zumachen müssen!“ Die Gäste nahmen nach zehn Minuten aber ebenfalls wieder am Spiel teil und kamen zu einer guten Chance, die Paul Sarapata allerdings vergab. Beide Übungsleiter umschrieben den weiteren Verlauf der ersten Halbzeit so, dass ihr Team die Partie „immer besser in den Griff bekommen“ habe. Fakt ist: Nach einer guten halben Stunde erzielten die Moorreger den Anschlusstreffer, als ein Pass von Tobias Hasenbruch eigentlich einen Tick zu lang geriet, Imbeck aber einen Moment zu lange zögerte und Björn Spriestersbach den Ball deshalb noch an ihm vorbei bekam. Dem Heistmer Andre von Glahn misslang sein Klärungsversuch und es stand nur noch 2:1 (32.). Kurz vor (einen Hoffmann-Schuss klärten die Heistmer auf der eigenen Torlinie) und kurz nach der Pause (Sarapata schoss freistehend nicht selbst, sondern passte zum im Abseits stehenden Hoffmann) vergaben die Gäste jeweils eine gute Chance.

In der 50. Minute gelang den Moorregern aber der Ausgleich, weil sich Sarapata nun dafür entschied, den Ball von halbrechts aus selbst ins lange Eck zu versenken. „Das war ein ansehnliches Tor“, gab Jopp zu, er haderte aber zugleich: „Wir waren in dieser Szene zu weit aufgerückt!“ Anschließend agierten beide Teams mit vielen langen Bällen. Für die Heistmer hatte der eingewechselte Martin Brügmann noch zwei gute Szenen: Erst schoss der „Joker“ von halblinks aus knapp am langen Pfoste vorbei (79.), dann kam nach Brügmanns Hereingabe in der Mitte Vazquez einen halben Schritt zu spät (81.). Die Gäste hatten noch einige Standardsituationen und als Imbeck einmal an einem Ball vorbei flog, verpasste Christoph Wilksch per Kopf nur knapp das 2:3 (88.). „Wir hätten in diesem Keller-Duell mehr als einen Punkt holen müssen“, haderte Jopp. Frank dagegen war „zufrieden mit dem Unentschieden“ und sagte: „Wir haben uns diesen Punkt verdient, weil wir, von der ersten Viertelstunde einmal abgesehen, eine gute Leistung gezeigt haben!“

Link: Zur SportNord-Fotogalerie der Partie TSV Heist – Moorreger SV

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.