Turnier: SVA bittet zum Vierlandencup
07.07.2014

Es gibt nicht viele Fußball-Veranstaltungen, die eine derartige Tradition haben wie der „Vierlandencup“: „Seit den sechziger Jahren wird das Turnier nun jährlich ausgetragen“, sagte Ralf Herbrechter, Liga-Obmann des Hansa-Landesligisten SV Altengamme, der am kommenden Wochenende 12./13. Juli den „Vierlandencup 2014“ ausrichtet. „Noch nie war das Turnier so stark besetzt wie im letzten und in diesem Jahr“, ergänzte Herbrechter stolz.

Wahre Worte: Mit dem amtierenden Hamburger Meister TuS Dassendorf, dem Vizemeister SV Curslack-Neuengamme und dem SC Vier- und Marschlande geben insgesamt drei Hamburger Oberligisten ihre Visitenkarte am Gammer Weg ab. Aus der Hansa-Staffel ist neben dem Gastgeber auch der SC Schwarzenbek dabei. „Das Feld runden unsere Nachbarn vom SV Börnsen ab, die in der Bezirksliga Ost einen neuen Aufstiegsversuch zurück in die Landesliga herbeisehnen“, so Herbrechter, der betonte: „Mit diesem attraktivem Teilnehmerfeld hoffen wir viele Fußball-Fans, insbesondere aus dem Hamburger Osten, anzulocken – und kurz vor dem Finale der Weltmeisterschaft möchten wir den Zuschauern schon einmal die teilweise neu formierten Amateur-Teams für die Saison 2014/2015 vorstellen!“ Natürlich wird es auch eine echte „Gammer Stadionwurst“ mit Beilagen sowie kalte und warme Getränke geben. „Zum Kaffee wird Spielermutter- oder Spielerfrauen-Torte angeboten“, sagte Herbrechter schmunzelnd und versprach zugleich: „Für ausreichend Parkraum sollte das angrenzende Feld dienen!“ Es ist also angerichtet und nun soll am Gammer Weg die Frage beantwortet werden, welche Mannschaften schon in guter Frühform sind und welche Teams vielleicht zu viel trainiert oder sich einfach noch nicht gefunden haben.

„Unser Turnier soll auch weiterhin seinen dörflichen Charakter behalten und nicht mit astronomischen Preisgeldern die Zuschauer und die Mannschaften an unseren Deich locken“, sagte Herbrechter mit Blick auf andere Turniere und präzisierte: „Wir möchten den Spaß am Fußball und die Vorstellung von sechs Teams aus dem Heimatgebiet vermitteln – daher fallen die Preise für die Teams wie schon in den letzten Jahren übersichtlich aus.“ In den letzten Jahren gab es übrigens immer wieder eine Überraschungstruppe: Wer wird es diesmal sein? Oder gibt es das „Traum-Finale“ zwischen den beiden Oberliga-Spitzenteams Dassendorf und Curslack-Neuengamme? Wird der SVCN den im Vorjahr errungenen Titel (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link), verteidigen, oder ist Schwarzenbek das „Team der Stunde“? „Auch Börnsen hat beim ‚Vierlandencup‘ immer gut abgeschnitten und das Turnier ebenso wie der SCVM schon gewonnen“, sagte Herbrechter abschließend in einer Pressemitteilung seines Klubs. Am Sonnabend, 12. Juli rollt von 12 bis etwa 18.15 Uhr in zwei Gruppen der Ball; hier geht jede Partie über jeweils einmal 45 Minuten. Am Sonntag, 13. Juli finden von 12 bis etwa 18 Uhr die Platzierungsspiele und das Finale mit der regulären Spielzeit von jeweils zweimal 45 Minuten statt.


Gruppenspiele am Sonnabend, 12. Juli

Gruppe A:
12 bis 12.45 Uhr: SV Curslack-Neuengamme – SC Vier- und Marschlande
13 bis 13.45 Uhr: SC Vier- und Marschlande – SC Schwarzenbek
14 bis 14.45 Uhr: SC Schwarzenbek – SV Curslack-Neuengamme

Gruppe B:
15.30 bis 16.15 Uhr: SV Börnsen – SV Altengamme
16.30 bis 17.15 Uhr: SV Altengamme – TuS Dassendorf
17.30 bis 18.15 Uhr: TuS Dassendorf – SV Börnsen


Platzierungsspiele und Finale am Sonntag, 13. Juli

Spiel um den fünften Platz:
12 bis 13.45 Uhr: Dritter Gruppe A – Dritter Gruppe B

Spiel um den dritten Platz:
14 bis 15.45 Uhr: Zweiter Gruppe A – Zweiter Gruppe B

Finale:
16 bis 17.45 Uhr: Erster Gruppe A – Zweiter Gruppe B

Link: SportNord-Bericht vom 15.07.2013 über den Triumph des SVCN beim Vierlandencup 2013

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.