Bezirksliga Nord: Lokstedt wieder oben dabei?
04.07.2014

Nach dem Aufstieg von Eintracht Lokstedt im Jahr 2011 geht es nun für die Schützlinge von Trainer Jörn Borstelmann ins vierte Jahr Bezirksliga Nord.
Die letzte Saison beendete man mit einem ausgezeichneten sechsten Tabellenplatz punktgleich mit den beiden davor platzierten Teams von FK Nikola Tesla und dem HSV Barmbek Uhlenhorst II. Gegen den Meister und Aufsteiger SC Victoria II landete Lokstedt sogar einen Sieg und ein Remis. Nur zu verständlich und folgerichtig bezeichnet Coach Borstelmann das Abschneiden als „herausragend“.

„Im Umfeld des Vereins und der Mannschaft herrscht eine große Euphorie. Diese gilt es nun zu nutzen und wenn möglich an die Erfolge der Vorsaison anzuknüpfen. Dies wird mit Sicherheit nicht einfach aber ein einstelliger Tabellenplatz ist als Zielsetzung wohl realistisch“ äußert Borstelmann gegenüber SportNord. Seine Favoriten für den Aufstieg sind „ganz klar der SC Poppenbüttel und die Zweit von BU“.

Ganz große Veränderungen im Kader wird es nicht geben. Sechs Akteure verlassen das Team. Dies sind Levent Gürkan, Josip Josipovic und Gökhan Varol, die erst einmal pausieren werden, Faris Moosa, den es nach Wolfsburg verschlägt, Roberto Seminario, der zum SC Teutonia 10 wechselt und Oliver Adekunle, der seine fußballerische Laufbahn beendet.

Neu in den Kader kommen: Simon Gehlhaar (SC Egenbüttel), Sebastian Ortega (SV Vorwärts 93 Ost), Engin Mert (SV West-Eimsbüttel), Max Grobecker (eigene A-Junioren) und Torwart Frederik Pansky von den A-Junioren des TuS Osdorf.

Bei den ersten drei Testspielen ging die Eintracht zweimal als Sieger hervor. Gegen den Groß-Flottbeker SV hieß es am Ende 8:0. Der FTSV Komet Blankenese wurde mit 4:2 besiegt. Nur gegen den Oberligisten SV Rugenbergen musste man sich mit 0:2 geschlagen geben.




hvp



Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.