Oberliga: Spitzenspiel in Dassendorf
23.08.2013

„Aller guten Dinge sind vier“, heißt es am Freitag, 23. August, wenn in der Oberliga Hamburg der vierte Spieltag mit vier Partien eröffnet wird. Der Neuling SV Blankenese, aktuell mit einem Zähler Schlusslicht, empfängt um 19.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz an der Simrockstraße den Rang-Dritten SV Curslack-Neuengamme (sieben Punkte). Zeitgleich treffen am Riekbornweg Germania Schnelsen und der VfL Pinneberg (beide vier Zähler) aufeinander.

Das Topspiel des Tages beginnt bereits um 18.30 Uhr und wird am Wendelweg angepfiffen: Die TuS Dassendorf, als stark besetzter Aufsteiger zurzeit Tabellen-Vierter (sieben Punkte), fordert den SV Rugenbergen heraus, der als einziges Team seiner Liga die ersten drei Aufgaben allesamt gewann und demzufolge mit neun Punkten Spitzenreiter ist. Die 15 Tore, die die Bönningstedter bereits schossen, und die erst drei Gegentreffer, die sie bisher kassierten, sind aller Ehren wert. Im Schnitt gewann die Elf von SVR-Coach Ralf Palapies also jedes Spiel mit 5:1. Tatsächlich hieß es vor Wochenfrist immerhin 4:1 gegen den FC Elmshorn, was Dennis Schmidt (7.), Sebastian Munzel (19./Elfmeter), Dennis von Bastian (65.) und Kevin Lohrke (82.) mit ihren Toren ermöglichten. Die Dassendorfer gewannen ebenfalls am vergangenen Freitag mit 2:0 in Pinneberg, Ex-Profi Eric Agyemang traf dabei doppelt (5., 23.).

Der Meister FC Elmshorn befindet sich spätestens seit der in Bönningstedt bezogenen Klatsche, die Jan-Henrik Kaetow mit seinem Ehrentreffer nur unwesentlich erträglicher gestaltete (68.), in einer Krise. Da die Elf von FCE-Coach Achim Hollerieth in ihren beiden vorherigen Spielen (beim VfL Pinneberg und gegen Dassendorf) jeweils nur 1:1-Unentschieden spielte, hat sie mit nur zwei Zählern und als Tabellen-14. aktuell bereits sieben Punkte Rückstand auf Rugenbergen. Wenn es nun um 19.30 Uhr an der Wilhelmstraße gegen den diesjährigen Neuling Oststeinbeker SV geht, zählt deshalb nur ein Sieg. Der OSV holte seinen bisher einzigen Punkt im Saison-Eröffnungsspiel (1:1 gegen den HSV Barmbek-Uhlenhorst) und ging anschließend zweimal als Verlierer vom Platz. Zuletzt setzte es vor Wochenfrist eine knappe 1:2-Heimpleite gegen die SV Halstenbek-Rellingen, bei der Mohamed Labiadh den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte (57.).

(JSp)


Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.