Holsten-Pokal: Wer kommt sportlich in Runde vier?
13.08.2013

16 Mannschaften stehen, einem Freilos sei Dank, bereits in der Vierten Runde des Holsten-Pokals (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link). Am Dienstag, 13. August entscheidet sich, welche 16 Teams ihnen auf sportlichem Wege folgen: Alle 16 Drittrunden-Duelle werden am Dienstagabend absolviert. 14 Partien werden bereits um 18.30 Uhr angepfiffen, zweimal rollt ab 19.30 Uhr der Ball.

Das Topspiel steigt auf dem Kunstrasenplatz am Sachsenweg, wo der West-Bezirksligist Niendorfer TSV II den VfL Pinneberg II, der als Neuling in der Landesliga Hammonia das klassenhöchste Team im Teilnehmerfeld ist, empfängt. In den vergangenen beiden Jahren gab es für die VfL-Reserve gegen die NTSV-Zweite nicht viel zu holen: In der Spielzeit 2011/2012 gewann Niendorf beide Duelle (3:2 daheim und 7:2 in der Kreisstadt), in ihrer Aufstiegs-Saison 2012/2013 verloren die Pinneberger am 3. November 2012 am Sachsenweg mit 0:4, ehe sie zuletzt am 5. Mai 2013 daheim ein 1:1-Unenschieden gegen den NTSV erreichten. Am vergangenen Sonntagnachmittag feierte die VfL-Zweite mit einem 2:1 im Derby bei TBS Pinneberg ihren ersten Landesliga-Sieg, den Steve Carstensen (30.) und Sören Lühr (70.) mit ihren Toren sicherstellten. Die NTSV-Reserve feierte in der Bezirksliga West bereits am Freitagabend mit einem 3:1 beim Neuling Grün-Weiss Eimsbüttel ebenfalls ihren ersten Saisonsieg: Stephan Wulf (24.), Torben Kraft (29.) und Fabian Spieß (69.) trafen an der Julius-Vosseler-Straße für das Team des neuen NTSV-Trainers Matthias Jobmann.

Zweimal fordert ein Kreisligist einen klassenhöheren Bezirksligisten heraus. Der Hamburger SV IV (Kreisliga 6) nimmt es dabei mit dem Bramfelder SV II auf, der in der Bezirksliga Nord am Sonntag mit einem 3:3-Unentschieden gegen den diesjährigen Neuling Ahrensburger TSV seinen ersten Saison-Punkt holte, dabei allerdings in der letzten halben Stunde noch eine 3:0-Führung verspielte. Und der TSV DuWo 08 II (Kreisliga 5) empfängt seinen letztjährigen Staffel-Rivalen SC Alstertal-Langenhorn II (Neuling in der Bezirksliga Nord), gegen den er in der Vorsaison daheim punktete (1:1 am 2. März 2013), nachdem die SCALA-Reserve das Hinspiel am 9. September 2012 daheim mit 4:0 gewonnen hatte. Fünfmal heißt es zudem „Kreisliga gegen Kreisliga“, wobei man besonders gespannt sein kann, wie das vereinsinterne Duell zwischen dem SC Egenbüttel II (Kreisliga 7) und dem SC Egenbüttel III (Neuling in der Kreisliga 2) am Rellinger Moorweg endet. Bereits in der Zweiten Runde hatte es ein vereinsinternes Kräftemessen gegeben, dass die Zweite Mannschaft des VfL Pinneberg „beim“ VfL Pinneberg III (Neuling in der Kreisklasse 4) nur knapp mit 3:2 gewann.

(JSp)

Link: SportNord-Bericht vom 09.08.2013 über die Freilose in der Dritten Runde des Holsten-Pokals

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.