Bezirksliga West: Tiede mit dem Tor des Tages
12.08.2013

Am zweiten Spieltag der Bezirksliga West kam es zum Derby zwischen dem Rissener SV, der sein erstes Saisonspiel beim SC Egenbüttel mit 0:2 verloren hatte, und dem TSV Holm, der zum Auftakt eine bittere 0:5-Heimpleite gegen den TSV Sparrieshoop kassiert hatte. Auf dem Grandplatz am Iserbarg waren dabei nicht nur spielerische Tugenden gefragt: „Wir wussten vorher, dass es eine kampfbetonte Partie wird – und wir, anders als gegen Sparrieshoop, dagegen halten müssen“, erklärte TSV-Trainer Bernd Bressem. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase gingen die Holmer in der 38. Minute durch ein „Konter-Pressing-Tor“, wie Bressem es nannte, in Führung. Bei einem Angriff verloren die Gäste zunächst den Ball, eroberten ihn aber blitzschnell wieder zurück: Jan Dostal, der rechtzeitig vor dem Anpfiff aus dem Urlaub zurückgekehrt war, legte quer zu Fabian Tiede, der zum 1:0 ins leere Tor einschob.

Fünf Minuten später gab es eine umstrittene Szene: Gäste-Keeper Sascha Blaedtke wurde im eigenen Fünfmeterraum von einem Rissener umgestoßen, ließ den Ball deshalb fallen und brachte dann, ehe er das Spielgerät im Nachfassen wieder sicher hatte, einen Rissener zu Fall. Die Hausherren forderten einen Elfmeter, doch Schiedsrichter Michel Vincent Blumauer (vom ETSV Hamburg)ließ die Partie weiterlaufen. „Eigentlich hätte es zuvor bereits einen Freistoß für uns geben müssen, als Blaedtke gefoult wurde“, lautete Bressems Urteil zu dieser Szene. Nach der Pause drängten die Rissener natürlich auf den Ausgleich, bedienten sich dabei aber fast ausnahmslos des Stilmittels der langen, hohen Bälle. Blaedtke packte wiederholt gut zu und hatte in der 63. Minute das Glück des Tüchtigen: Als von RSV-Akteur Alexander Hinck von halbrechts aus wuchtig abzog, klatschte der Ball an den linken Pfosten klatschte. Den Abpraller konnte der Rissener Patrick Marlow im Duell mit dem Holmer Hannes Fehr nur noch links am Tor vorbei drücken.

Als die Heim-Elf gezwungenermaßen immer offensiver wurde, häuften sich in der Schlussphase die Konterchancen für die Gäste. Vor allem Tiede hätte nun nicht nur weitere Treffer erzielen können, sondern müssen: Als er RSV-Keeper Tillmann von Velde umkurvt hatte, rissen die Holmer ihre Hände schon zum Torjubel hoch, doch der Ball fand nicht den Weg ins Netz (70.). Zwei Minuten später scheiterte Tiede freistehend an von Velde, dann klatschte sein 25-Meter-Schuss von halbrechts aus ans linke Lattenkreuz (83.). Davon, dass Blaedtke auf der Gegenseite an einer Rechtsflanke vorbei sprang, konnte kein Rissener mehr profitieren (89.). So konnten die Holmer beim Abpfiff ihren ersten Saisonsieg feiern, während das Punktekonto von Rissen weiterhin leer ist. „Wir haben verdient gewonnen, hätten die Partie aber bei unseren Konterchancen entscheiden müssen“, urteilte Bressem abschließend.

(JSp)

Link: Zur SportNord-Fotogalerie der Partie Rissener SV – TSV Holm

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.