Landesliga Hammonia: Interessante Partie am Borgweg
09.08.2013

Die „halbe Miete“ gibt es am zweiten Spieltag der Landesliga Hammonia bereits am Freitag, 9. August, wenn gleich vier der acht Partien absolviert werden (Anstoß jeweils 19.30 Uhr). Der Eimsbütteler TV, der zum Liga-Start am Sonntag einen 2:0-Derby-Sieg beim HEBC feierte (Tore: Lancine Doumbia/41. und Sebastian Londono Arango/90.), empfängt auf dem Kunstrasenplatz am Lokstedter Steindamm UH-Adler (zum Auftakt 2:2 gegen Sperber).

Am Borgweg kommt es zum mit Spannung erwarteten Aufeinandertreffen zwischen dem diesjährigen Neuling VfL 93, der aufgrund seiner hochkarätigen Neuzugänge als Titel-Favorit gehandelt wird, und dem TSV Uetersen, der ebenfalls im Kampf um die Spitzen-Plätze mitmischen möchte. Der Stadtpark-Klub startete am vergangenen Sonntag mit einem 1:0-Sieg bei seinem Mitaufsteiger VfL Pinneberg II in die „Mission Durchmarsch“, Michael Scholtan erzielte bereits nach drei Minuten das goldene Tor. Die Uetersener mussten sich zeitgleich gegen den TuS Osdorf mit einem 0:0-Unentschieden begnügen, weil sie nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit im zweiten Durchgang mehrere gute Chancen vergaben. Am Dienstag demonstrierten die Rosenstädter ihre Stärke, als sie in der Zweiten Runde des Oddset-Pokals den Oberligisten SV Rugenbergen mit 2:0 eliminierten (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link). Auch der VfL 93 schaffte den Sprung in die Dritte Runde: Beim Nord-Bezirksligisten SV Bergstedt stellten „Joker“ Scholtan (80.) und Nils Mahncke (88.) allerdings erst spät den 2:0-Erfolg sicher. Der Stadtpark-Klub hat vermutlich die besseren Einzel-Spieler als Uetersen – wenn das Team von TSV-Trainer Peter Ehlers wie gegen Rugenbergen als Kollektiv auftritt, sollte es aber dazu in der Lage sein, dem VfL 93 Paroli zu bieten ...

Am Alsterdorfer Heubergredder kommt es zum Duell zwischen dem SC Sperber und Blau-Weiß 96 Schenefeld. Das Team von 96-Trainer Selcuk Turan feierte am vergangenen Sonntag zum Liga-Start einen überzeugenden 3:0-Erfolg gegen den diesjährigen Oberliga-Absteiger SV Lurup (Tore: Jan Düllberg/50.), Thies Raschke/78.) und Gerrit Peter Gomoll/86.). Am Dienstag gelang mit einem 6:1-Kantersieg beim SC Union 03 (Kreisliga 2) zudem der Sprung in die Dritte Runde des Oddset-Pokals. Bemerkenswert: Dabei gab es sechs verschiedene Schenefelder Torschützen. Sperber erreichte zum Liga-Start immerhin ein 2:2-Unentschieden bei UH-Adler, unterlag aber am Dienstagabend in der Zweiten Pokal-Runde dem Oberligisten SC Condor glatt mit 0:4. Im vierten Freitagsspiel empfängt der TuS Osdorf, der am Dienstag mit einem 3:2-Sieg nach Verlängerung beim West-Bezirksligisten TSV Sparrieshoop das Pokal-Aus soeben noch abwenden konnte (Felix Schlumbohm traf in der 117. Minute), den FC Teutonia 05, der bereits in der Ersten Runde scheiterte (1:2 gegen den Klub Kosova). In der Liga starteten die Teutonen am vergangenen Sonntag immerhin mit einem 2:2-Remis gegen den Oberliga-Absteiger USC Paloma, während Osdorf in Uetersen ein 0:0-Unentschieden erreichte.

(JSp)

Link: SportNord-Bericht vom 08.08.2013 über 2:0-Sieg des TSV Uetersen gegen Rugenbergen

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.