Bezirksliga Ost: ETSV holt hochkarätiges Trio
02.08.2013

Gleich dreimal hat der ETSV Hamburg unmittelbar vor dem Saisonstart auf dem Transfermarkt zugeschlagen: Die Mittelfeldspieler Saboor Khalili (27, vom Oberliga-Aufsteiger Oststeinbeker SV) und Marco Theetz (27, vom Oberliga-Neuling TuS Dassendorf) sowie Stürmer Dejan Markic (23, vom Hammonia-Landesligisten TSV Sasel) sind mit sofortiger Wirkung an den Mittleren Landweg gewechselt.

„Das sind natürlich absolute Kracher“, freute sich ETSV-Trainer Karsten Weiß. Auf Nachfrage von SportNord, ob sein Verein im Lotto gewonnen habe, entgegnete Weiß: „Nein, natürlich nicht! Fakt ist, dass sich die Rahmenbedingungen bei uns in den letzten Jahren immer weiter verbessert haben. Beispielsweise wird den Spielern die Trainingsbekleidung gewaschen – das ist noch nicht einmal bei jedem Oberligisten der Fall. Und natürlich versuchen wir dann auch, die Spieler ein bisschen zu unterstützen, wenn das geht ...“ Die Verpflichtungen von Torhüter Lars Stephan (26) und Innenverteidiger Tim Otte (20), die beide vom Oberligisten SV Curslack-Neuengamme kamen, waren jeweils auf die Initiative von Theetz eingeleitet worden. „Plötzlich haben wir erfahren, dass Theetz bei Dassendorf raus ist und durch seine berufliche Selbstständigkeit nicht mehr so viel Zeit für das Training hat, so dass er nicht mehr in der Liga spielen kann, in die er fußballerisch eigentlich hingehört. Und dann haben wir einen Weg gefunden, ihn für uns zu gewinnen“, so Weiß, der begeistert feststellte: „Theetz kann überall spielen – ich muss wohl sogar meine Torhüter warnen, denn wenn sie nicht gut halten, könnten wir Theetz auch ins Tor stellen ...“

Theetz wusste wiederum, dass Khalili auch kürzertreten wollte: „Die beiden wollten auch gerne noch einmal zusammen spielen – und so konnten wir auch Khalili von einem Wechsel überzeugen“, frohlockte Weiß. Markic wiederum kennt der Coach schon seit vielen Jahren. „Er ist in Sasel nicht richtig glücklich geworden und hat dann über meinen Sohn bei uns angefragt, ob er zu uns kommen könnte“, berichtete Weiß, wie es zum dritten kurzfristigen Neuzugang kam. So sehr sich die Eisenbahner über ihre jüngsten drei Neuverpflichtungen freuen, so sehr bedauern sie die schwere Verletzung von Arthur Weigel: Der 24-Jährige, der im vergangenen Winter vom Oberligisten HSV Barmbek-Uhlenhorst zum ETSV gekommen war, verletzte sich beim letzten Training vor dem Erstrunden-Duell um den Oddset-Pokal (3:5 gegen den Hansa-Landesligisten SC Schwarzenbek). „Inzwischen hat sich herausgestellt, dass er einen Kreuzbandriss im rechten Knie erlitten hat“, so Weiß, der betonte: „Er war bei uns eine absolute Säule und wird uns als Mensch und Führungspersönlichkeit sehr fehlen. Von diesem riesigen sportlichen Verlust einmal ganz abgesehen, tut er mir als Mensch sehr leid, dass er eine so schwere Verletzung erlitten hat!“

Gefragt, ob nun nach der Verpflichtung von Khalili, Markic und Theetz die Saison-Zielsetzung nach oben korrigiert werden müsse, entgegnete Weiß: „Ich darf mit dieser Mannschaft nicht absteigen, das ist klar! Es wäre schön, wenn wir einen einstelligen Tabellenplatz erreichen – und wenn wir gut aus den Startlöchern kommen, hätten wir eine Truppe, die auch oben mitspielen kann!“ Den FC Voran Ohe, dem Weiß „eine gut harmonierende Mannschaft, einen guten Trainer und einen klasse Ball“ attestierte, und den FSV Geesthacht 07 („Die haben ein super Team!“), sieht Weiß aber auch, weil sie eingespielt sind, im Vorteil: „Es wäre natürlich besser gewesen, wenn wir Khalili, Markic und Theetz bereits einen Monat früher zu uns gekommen wären – denn jetzt kann unser Team natürlich noch nicht eingespielt sein!“

(JSp)

Link: SportNord-Bericht vom 22.07.2013 über Kader und Ziele des ETSV Hamburg in 2013/2014

Kommentare zum Artikel:
- 4x post (scvw 02.08.2013 22:01)
- RE: Neue (scvw 02.08.2013 21:52)
- RE: Neue (scvw 02.08.2013 21:52)
und 3 weitere Kommentare



zurück
Druckversion


.