Aktuell: Ein Quartett hatte Grund zum Feiern
07.06.2013

„Ruhm und Ehre, für Buchholz‘ Amateure!“ Dieser Sprechchor erschallte am Dienstagabend im Kehdinger Stadion, wo neben Spielern, Verantwortlichen und Anhängern von Eintracht Norderstedt, das auf neutralem Platz im niedersächsischen Drochtersen mit einem 4:0-Sieg gegen den Bremen-Ligisten Brinkumer SV seinen Aufstieg in die Regionalliga Nord perfekt gemacht hatte, auch einige Spieler des TSV Buchholz 08 II den Aufstieg ihres Teams feierten.

Denn der erstmalige Aufstieg von Eintracht Norderstedt in die Regionalliga Nord hatte zur Folge, dass im Hamburger Amateur-Bereich in jeder darunter liegenden Spielklasse jeweils ein Platz frei wurde und es somit jeweils einen Aufsteiger mehr gibt:

– weil Eintracht Norderstedt keinen Platz mehr in der Oberliga Hamburg beansprucht, steigt der SC Alstertal-Langenhorn (Vizemeister der Landesliga Hammonia) sicher in die Oberliga auf, obwohl er in den Aufstiegsspielen gegen den Hansa-Staffel-Vizemeister TuS Dassendorf den Kürzeren zog (1:1 und 1:3).

– weil der SC Alstertal-Langenhorn keinen Platz mehr in der Landesliga beansprucht, machte der SV Altengamme (Vizemeister der Bezirksliga Ost) seinen Durchmarsch aus der Kreisliga in die Landesliga perfekt, obwohl er die Aufstiegsrunde der Bezirksliga-Vizemeister „nur“ als Gruppen-Dritter abschloss.

– weil der SV Altengamme keinen Platz mehr in der Bezirksliga beansprucht, steigt der TSV Buchholz 08 II (Vizemeister der Kreisliga 1) sicher in die Bezirksliga auf, obwohl er die Aufstiegsrunde der Kreisliga-Vizemeister zur Bezirksliga „nur“ als schlechterer Gruppen-Dritter abschloss.

– weil der TSV Buchholz 08 II keinen Platz mehr in der Kreisliga beansprucht, steigt der TuS Aumühle II (Drittplatzierter der Kreisklasse 11) sicher in die Kreisliga auf, obwohl er die Aufstiegsrunde der Kreisklassen-Drittplatzierten „nur“ als bester Gruppen-Zweiter (und somit insgesamt als viertbeste Mannschaft) abschloss.


(JSp)


Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.