Regionalliga: Profi-Leihgaben treffen für St. Pauli II
25.03.2013

Eine einzige Partie konnte am Wochenende in der Regionalliga Nord stattfinden: Der SV Meppen empfing am Sonntagnachmittag den FC St. Pauli II, der aufgrund der Länderspiel-Pause mit gleich drei Akteuren aus seinem Profi-Kader antrat: Dennis Daube, Joseph-Claude Gyau und Lennart Thy, die ansonsten in der Zweiten Bundesliga auflaufen, verstärkten die U23 der Kiez-Kicker in der MEP-Arena.

Den besseren Start in die Partie erwischten dennoch die Hausherren: Michael Holt spielte einen Steilpass in den Gäste-Strafraum, wo Andreas Gerdes-Wurpts von halbrechts aus ins kurze Eck zum 1:0 einschoss. Vor 1.208 Zuschauern waren die Hamburger von dem frühen Rückstand aber keinesfalls geschockt, sondern nahmen anschließend das Heft des Handelns in die Hand. Marc-Kemo Kranich (10.), Thy (12.) und Hauke Brückner hätten den schnellen Ausgleich erzielen können – es gelang ihnen aber nicht, SVM-Keeper Benjamin Gommert, der einst auch das Tor des VfB Lübeck hütete, zu bezwingen In der 35. Minute war es dann aber soweit: Christopher Braun spielte einen Diagonalpass genau in die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr; Gyau startete exakt im richtigen Moment, enteilte Sebastian Schepers und schob zum 1:1 ein. Bei diesem Zwischenstand blieb es bis zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel erwischte Meppen den besseren Beginn, doch St. Pauli-Keeper Robin Himmelmann verhinderte einen erneuten Rückstand. Nach einer knappen Stunde übernahmen dann wieder die Gäste das Kommando. Ein Daube-Treffer wurde wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt (57.), kurz darauf schoss Thy nach einem Daube-Pass zu mittig auf Gommert (61.). In der 78. Minute machte Thy es besser: Zunächst köpfte Brückner den Ball nach einer Freistoß-Flanke an die Latte – dann war Thy hellwach und verwertete den Abpraller per Kopf aus Nahdistanz zum 1:2. In der Schlussphase stand dann SVM-Akteur Sven Hartwig im Blickpunkt: Zunächst scheiterte er mit einem 20-Meter-Kracher an Himmelmann, ehe er in der Nachspielzeit nach einer angeblichen Tätlichkeit gegen André Lämmerhirt die Rote Karte sah. Bemerkenswert: St. Paulis Brückner forderte Schiedsrichter Dennis Senning (vom SC Marklohe 63) auf, Hartwig nur die Gelbe Karte zu zeigen.

Durch ihren 2:1-Sieg zog die St. Pauli-Reserve, die zuvor bereits am 9. März beim Goslarer SC 08 mit 1:0 gewonnen hatte, im Klassement am zuvor punktgleichen SV Meppen vorbei und machte einen Sprung vom 14. auf den zehnten Platz. Mit 24 Punkten hat die Zweitvertretung des Kiez-Klubs nun immerhin schon acht (!) Zähler Vorsprung auf ihren Stadt-Rivalen Hamburger SV II, der als Drittletzter zurzeit den ersten Regelabstiegsplatz innehat.

(JSp)


Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.