Oddset-Pokal: Bolz zwei, Victoria vier
14.11.2012

Der Titelverteidiger SC Victoria Hamburg hat als erste Mannschaft das Oddset-Pokal-Viertelfinale erreicht. Am Dienstagabend gewann der Vorletzte der Regionalliga Nord das vorgezogene Achtelfinal-Spiel beim zwei Klassen tiefer spielenden SC Schwarzenbek (Tabellen-Neunter der Landesliga Hansa) mit 4:2, ohne dabei wirklich überzeugen zu können.

An der Schützenallee schien die Partie ihren erwarteten Verlauf zu nehmen, als Benny Moritz Hoose eine Maßflanke von Jakob Sachs zum frühen 0:1 einköpfte (7.). Doch anstatt danach entschlossen weiter nach vorne zu spielen, gab es im Spiel der Gäste fortan viele Quer- und Rückpässe. Die Schwarzenbeker witterten ihre Chance und kamen kurz vor der Pause tatsächlich zum Ausgleich, als Christoph Bolz das 1:1 gelang (41.). In der Pause fand SCV-Coach Lutz Göttling wohl entsprechend deutliche Worte, woraufhin der Favorit wieder mit mehr Zug und Tempo den Weg zum gegnerischen Tor suchte. Mit Erfolg: Der eingewechselte Abdel Moneem Abou Khalil setzte sich schön durch und brachte den Ball scharf in die Mitte, wo gleich mehrere Schwarzenbeker die Kugel nicht wegschlagen konnten, so dass Sachs das 1:2 erzielte (53.).

Es spricht für die Moral der Elf von SCS-Coach Kim Koitka, die aus ihren jüngsten fünf Liga-Partien nur einen Punkt geholt hatte, dass sie auch diesen Rückstand noch einmal wettmachen konnte: Erneut war es der 24-Jährige Bolz, der das 2:2 erzielte (63.) und damit bereits das dritte Pflichtspiel-Tor seines Teams in Folge schoss (schon bei der 1:5-Pleite beim BSV Buxtehude am vergangenen Sonnabend hatte er getroffen). Göttling bewies ein glückliches Händchen, als er kurz darauf Davide Elias Pedroso Bussu einwechselte: Gerade einmal sieben Minuten im Spiel, umkurvte er nach Abou Khalils Pass den SCS-Keeper Henning Bindzus und schob zum 2:3 ein (75.). Und den Fehler, nicht nachzulegen, machte „Vicky“ nicht zum dritten Mal: Nur eine Minute später war die Partie entschieden, als Abou Khalil nach Vorarbeit von Roger Stilz auf 2:4 erhöhte (76.).


Damit feierte der SC Victoria im Hamburger Pokalwettbewerb seinen bereits 13. (!) Sieg in Folge:

24. Juli 2011: Erste Runde beim FTSV Altenwerder ... 2:0
2. August 2011: Zweite Runde beim FTSV Lorbeer Rothenburgsort ... 8:1
9. August 2011: Dritte Runde beim Harburger SC ... 4:2
25. Oktober 2011: Vierte Runde gegen TSV Sasel ... 2:0
13. März 2012: Achtelfinale gegen FC Bergedorf 85 ... 3:1
9. April 2012: Viertelfinale beim FC Elmshorn ... 4:2
1. Mai 2012: Halbfinale gegen Eintracht Norderstedt ... 2:1
28. Mai 2012: Finale gegen TuS Germania Schnelsen ... 2:1
28. Juli 2012: Erste Runde beim Post SV ... 12:1
7. August 2012: Zweite Runde beim SV Friedrichsgabe ... 14:0
14. August 2012: Dritte Runde beim SC Sperber ... 4:0
3. Oktober 2012: Vierte Runde bei der Groß Flottbeker SV ... 8:1
13. November 2012: Achtelfinale beim SC Schwarzenbek ... 4:2


Letztmals nicht als Sieger vom Platz ging „Vicky“ im Oddset-Pokal am 8. März 2011, als es in der damaligen Vierten Runde dem TSV Buchholz 08 mit 5:6 im Elfmeterschießen unterlag (SportNord berichtete per Live-Ticker, siehe unten stehenden Link).

(JSp)

Link: SportNord-Live-Ticker vom 08.03.2011 vom Pokal-Spiel SC Victoria – TSV Buchholz 08

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.