Oberliga: Zwei Duelle der Gegensätze
03.11.2012

Am Sonnabend, 3. November stehen in der Oberliga Hamburg zum Auftakt des 14. Spieltages, der in der höchsten Hamburger Spielklasse wohlgemerkt noch nicht der vorletzte der Hinrunde ist, zwei Partien an. Bereits um 13.30 Uhr empfängt der FC Elmshorn (29 Punkte), der zurzeit exakt punkt- und torgleich mit dem TSV Buchholz 08 zusammen Spitzenreiter ist, an der Wilhelmstraße den FC Bergedorf 85 (fünf Zähler).

Die „Elstern“ rutschten vom vorletzten auf den letzten Platz ab, weil das Sportgericht des Hamburger Fußball-Verbandes den 2:1-Sieg, den sie gegen die SV Halstenbek-Rellingen errungen hatten, wegen dem Einsatz von nicht spielberechtigten Akteuren auf 85-Seite in eine 0:3-Niederlage umwertete (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link). Um die „Rote Laterne“ nun wieder abzugeben, müsste dem Team von 85-Spielertrainer Berkan Algan schon der „Husarenstreich“ gelingen, als Schlusslicht beim Spitzenreiter zu gewinnen – nicht unmöglich, aber nur schwer vorstellbar, zumal die Bergedorfer ihre letzten beiden Auswärtsspiele jeweils deutlich verloren (2:7 beim SC Condor und 1:5 beim TuS Germania Schnelsen). Zuletzt gab es am vergangenen Sonntag immerhin ein 2:2-Unentschieden gegen den VfL Pinneberg: Dabei retteten Juri Jeremejev (53.) und Yayar Kunath (68.) mit ihren Toren nach einem 0:2-Rückstand noch ein Remis. Die daheim noch ungeschlagenen Elmshorner gewannen zuletzt bereits am vergangenen Freitag bei Germania Schnelsen mit 2:0 (Tore: Jan Lüneburg/59. und Patrick Ziller/72.).

Um 14 Uhr heißt es ebenfalls „oben gegen unten“, wenn der SV Curslack-Neuengamme (dritter Platz, 26 Punkte) den USC Paloma (15. Rang, elf Zähler) empfängt. Wie in der Krückaustadt, so spricht auch hier alles für einen Heimsieg. Ihre bisherigen sechs Saison-Heimspiele gewann die Elf von SVCN-Coach Torsten Henke nämlich allesamt, zuletzt hieß es vor zwei Wochen 2:0 gegen den SV Lurup. Am vergangenen Sonnabend konnten die Curslacker auch endlich auswärts wieder dreifach punkten: Marco Theetz sicherte den 1:0-Sieg beim Meiendorfer SV. Dagegen verloren die Palomaten ihre jüngsten vier Auswärtsspiele allesamt. Aber am vergangenen Sonntag konnte sich USC-Coach Marco Krausz an der heimischen Brucknerstraße über einen 3:1-Erfolg gegen den Niendorfer TSV freuen: Jannik Dreyer (13.), Max Liehr (58.) und „Joker“ Andre Lohfeldt sorgten mit ihren Toren dafür, dass die Uhlenhorster die Abstiegszone verließen. Die „Tauben“ sind übrigens nicht unbedingt ein Lieblingsgegner des SVCN, der von den letzten zwölf Duellen nur vier gewinnen konnte, während es in diesem Zeitraum sechs USC-Siege gab ...

(JSp)

Link: SportNord-Bericht vom 02.11.2012 über Umwertung des Bergedorfer Sieges gegen HR

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.