Landesliga Hammonia: Drittes Sperber-Remis in Folge
31.10.2012

Seit dem dritten Spieltag wartete der SC Sperber auf einen weiteren Sieg. Im Nachholspiel gegen den Wedelr TSV sah es für die Raubvögel bis zur Halbzeit ganz düster aus, doch dann zeigten die Mannen von Trainer Sascha Cirkovic Moral und retteten zumindest noch einen Zähler. Es war das dritte Unentschieden am Stück.

Der erste Spielabschnitt ging komplett an die Gäste aus Wedel, die vollkommen verdient mit einer 2:0 Halbzeitführung in die Kabinen gingen und bis dahin in allen Belangen überlegen waren.
Bereits nach sieben Minuten klingelte es im Kasten von Sperbers Torwart Sven Lund, der bei einem Schuss von Mark Hinze, der über ihm einschlug nicht ganz glücklich aussah.Khaled Belkodhja im linken Mittelfeld der Gäste hatte den Torschützen mit einem schönen Zuspiel in Szene gesetzt.Pascal Gertschat verpasste vier Minuten später mit einem Schuss aus 17 Metern, der nur knapp links neben das Tor ging, einen weiteren Treffer.

Die Hausherren hatten bis zur 20. Minute überhaupt keine Zugriff auf das Spiel, wirkten vom aggressiven Spiel des Gegners überrascht und verloren fast alle Zweikämpfe im Mittelfeld. Nach einer halben Stunde sah es dann doch nach dem Ausgleich aus, als Sperbers Mittelfeldakteur Lennart Ekelund einen Freistoß aus halbrechter Position in den Wedeler Strafraum zog und Philipp Stamer und Bastian Nendza direkt hintereinander gegen den klasse parierenden Torwart Kadir Katran per Kopf das Nachsehen hatten. Es sollte aber die einzige gefährliche Aktion des SC Sperber bis zur Halbzeit bleiben. Einfach zu wenig für eine Mannschaft, die im Abstiegskampf steht.

Nachdem Pascal Gertschat aus neun Metern freistehend an Torwart Lund gescheitert war (34.), machte es sein Mitspieler Björn Kaland vier Minuten darauf besser, als er aus ca. 30 Metern abzog und ins untere rechte Toreck traf und so die 2:0 Halbzeitführung für den Wedeler TSV markierte.

Nachdem Marc Rupscheit acht Minuten nach dem Wechsel den berühmten Sack für die Wedeler hätte zumachen können – Sperbers Innenverteidiger Erik Busstat klärte im allerletzten Moment – wendete sich das Blatt zu Gunsten der Hausherren, die nun zeigten, was mit Kampf und Leidenschaft möglich ist.

Julian Meins, von Lennart Ekelund bedient, fackelte nicht lange, und verkürzte nach 55 Minuten auf 1:2. Danach kamen die bis dahin klar besseren Gäste arg ins Trudeln und verloren ihre Linie komplett. Nachdem Torwart Kadir Katran nach einer Stunde gegen Steffen Harms noch retten konnte, hatte er nach 76 Minuten keine Chance, als der eingewechselte Lehel Scöcs die couragierte Vorarbeit von Aleksandar Pavlovic nutze und den Ausgleich erzielte.
Bis zum Ende waren nun die Hausherren dem Sieg näher als die Wedeler, die sich bei Keeper Katran bedanken konnten, der fünf Minuten vor Schluss mit einer Fußabwehr gegen einen Schuss von Nikolas Sideris wenigsten noch einen Punkt retten konnten.

Am Tabellenbild änderte sich durch das leistungsgerechte Remis für beide Mannschaften nichts. Wedel blieb Siebter mit nun 18 Punkten. Sperber verharrt auf dem vorletzten Tabellenplatz, wobei der Abstand auf Platz Zehn, den die SV Lieth mit 14 Zählern einnimmt, nur drei Punkte beträgt.


hvp



Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.