Regionalliga: Kiel Favorit gegen Wilhelmshaven
26.08.2011

Am Freitag, 26. August empfängt Holstein Kiel zum Auftakt des vierten Spieltages der Regionalliga Nord den SV Wilhelmshaven 92. Wenn um 19 Uhr im Holstein-Stadion der Anpfiff ertönt, wollen die „Störche“ Wiedergutmachung betreiben, nachdem sie zuletzt am Dienstag im Viertelfinale des SHFV-Pokals mit 6:7 nach Elfmeterschießen beim klassentieferen Schleswig-Holstein-Ligisten VfR Neumünster verloren (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link).

In der Regionalliga feierten die Kieler zuletzt vor genau einer Woche einen 1:0-Sieg im Nord-Derby beim Hamburger SV II. Im Norderstedter Edmund-Plambeck-Stadion erzielte dabei Tim Siedschlag das goldene Tor (34.) – nicht ganz so gut lief es für ihn in seiner Heimatstadt Neumünster, wo er wegen einer „Schwalbe“ schon kurz nach der Pause die Gelb-Rote Karte sah. Für die Regionalliga ist er deshalb aber nicht gesperrt und könnte somit im ersten Kieler Heimspiel dieser Saison (die Partie des zweiten Spieltages gegen den Neuling SV Meppen fiel Mitte August nach starken Regenfällen aus und wird am Freitag, 2. September nachgeholt) dabei sein. Nachdem das Team von Holstein-Trainer Thorsten Gutzeit zum Auftakt beim Halleschen FC mit 0:1 verloren hatte, darf es sich nun keine erneute Niederlage erlauben, will es die Spitzengruppe nicht aus den Augen verlieren.

Die Wilhelmshavener absolvierten bereits drei Spiele: Zum Auftakt gab es einen 3:2-Sieg gegen den Neuling FC St. Pauli II, darauf folgten zwei 1:3-Niederlagen (beim ZFC Meuselwitz und gegen den Titel-Favoriten RasenBallsport Leipzig). Unter der Woche musste SVW-Coach Christian Neidhardt den Abgang von Defensivmann Radek Spilacek zum SSV Jeddeloh hinnehmen: „Wir konnten und wollten seine finanziellen Forderungen nicht erfüllen“, erklärte Wilhelmshavens Team-Manager Horst-Dieter Eisenhauer den Wechsel des 31-jährigen Tschechen. Mit Offensivmann Steve Sam (25) steht ein Spieler im SVW-Kader, der seine fußballerische Ausbildung ebenso wie sein Bruder Sidney (23/TSV Bayer 04 Leverkusen) in Kiel genoss, ehe er 2005 zum SC Freiburg wechselte. Auch SVW-Verteidiger Dario Fossi (30) kickte einst in Schleswig-Holstein (in der Saison 2004/2005 beim VfR Neumünster).

(JSp)

Link: SportNord-Bericht vom 24.08.2011 über 6:7-Niederlage von Holstein Kiel beim VfR Neumünster

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.