Hallenmeisterschaft: Quartett kämpft um zwei Plätze
17.11.2010

Während der Nord-Regionalligist Hamburger SV II auf eine Meldung für die Hamburger Hallenmeisterschaft verzichtete, haben die elf Mannschaften, die in der Oberliga Hamburg momentan die ersten elf Plätze belegen, für die Hallenmeisterschaft gemeldet, wie der Hamburger Fußball-Verband mitteilte. Die Hallenmeisterschaft wird am Dienstag, 28. Dezember 2010, in der Sporthalle Hamburg in Alsterdorf ausgetragen.

Die Vorrunden-Gruppen der Hallenmeisterschaft werden am Montag, 29. November, ab 19 Uhr beim HFV in Jenfeld ausgelost. Die Top-Sechs des aktuellen Oberliga-Klassements (FC St. Pauli II, Altona 93, TSV Buchholz 08, SV Curslack-Neuengamme, Eintracht Norderstedt und FC Bergedorf 85) sind bereits sicher für die Hallenmeisterschaft qualifiziert. Vier Teams (der Oststeinbeker SV, SC Condor, der Aufsteiger Germania Schnelsen und der Niendorfer TSV) kämpfen am kommenden Wochenende, wenn in der Oberliga der 17. und letzte Hinrunden-Spieltag (Stichtag für die Qualifikation) ansteht, noch um die letzten beiden Tickets für die Hallenmeisterschaft:


1. FC St. Pauli II ... 45:18 (+ 27) Tore, 36 Punkte
2. Altona 93 ... 35:23 (+ 12) Tore, 29 Punkte
3. TSV Buchholz 08 ... 28:18 (+ 10) Tore, 29 Punkte
4. SV Curslack-Neuengamme ... 29:18 (+ 11) Tore, 28 Punkte
5. Eintracht Norderstedt ... 32:25 (+ 7) Tore, 25 Punkte
6. FC Bergedorf 85 ... 31:30 (+ 1) Tore, 25 Punkte
7. Oststeinbeker SV ... 33:27 (+ 6) Tore, 24 Punkte > beim FC St. Pauli II (1.)
8. SC Condor ... 25:23 (+ 2) Tore, 22 Punkte > beim Bramfelder SV (17.)
9. Germania Schnelsen ... 25:18 (+ 7) Tore, 21 Punkte > beim HSV Barmbek-Uhlenhorst (13.)
10. Niendorfer TSV ... 27:23 (+ 4) Tore, 21 Punkte > gegen den FC Bergedorf 85 (6.)


Der Tabellen-Elfte SC Victoria, der zuletzt vier Mal in Folge Meister der höchsten Hamburger Spielklasse geworden war und bei der jüngsten Hallenmeisterschaft das Finale erreichte, hat als Tabellen-Elfter (mit 18 Punkten und 24:24-Toren) keine Chance mehr, am letzten Hinrunden-Spieltag noch den Sprung auf Platz acht zu schaffen. Gleiches gilt für den Rang-14. Meiendorfer SV (14 Zähler, 20:27-Treffer), der im vergangenen Jahr Hamburger Hallenmeister wurde, nun aber aufgrund seiner sportlichen Chancenlosigkeit nach einer schlechten Hinrunde auf eine Meldung verzichtete. Auch in diesem Jahr qualifiziert sich der Hallenmeister für den Schweinske-Cup (29./30. Dezember 2010).

Etwas unglücklich ist es, dass durch Spielausfälle in den letzten Wochen die Kontrahenten nicht die gleiche Anzahl an Spielen hatten, um für die Qualifikation für die Hallenmeisterschaft zu punkten. „Vicky“, Germania und Condor etwa absolvierten bis dato erst 14 von eigentlich 16 Punktspielen; von Oststeinbek wurden bisher 15 Partien gewertet (14 davon wurden sportlich ausgetragen, das Gastspiel in Meiendorf gewann der OSV kampflos mit 3:0), während die Niendorfer bisher volle 16 Mal im Einsatz waren. Gerechter wäre es, wenn über die Hallenmeisterschafts-Qualifikation der Punkte-Koeffizient (die erreichten Punkte geteilt durch die Anzahl der absolvierten Spiele) entscheiden würde!

(JSp)


Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.