Oddset-Pokal: Abbruch laut Demirovic unnötig
30.07.2010

Wie SportNord bereits berichtete, wurde am vergangenen Sonntag das Oddset-Pokal-Erstrunden-Duell zwischen dem SC Bosna (Kreisliga 2) und dem Hammonia-Landesligisten TuS Holstein Quickborn bereits nach 31 Minuten beim Stand von 0:0 von Schiedsrichter Marco Kulawiak (vom SC Teutonia 10) abgebrochen. Uwe Langeloh vom TuS Holstein hatte bei SportNord bereits seine Sicht der Dinge geschildert (siehe unten stehenden Link).

Während Bosna-Obmann Sabit Gluhic nicht bei der Partie vor Ort war und Ali Bozkir noch im Urlaub weilt („Sobald ich wieder in Hamburg bin, werde ich mich über die Geschehnisse informieren!“), schilderte der neue Spielertrainer des bosnischen Klubs, Irfan Demirovic, auf Nachfrage von SportNord, was aus seiner Sicht geschah:

„Nach einer guten halben Stunde wurde einer unserer Spieler gefoult und mit einem Ellenbogencheck niedergestreckt. Der Schiedsrichter konnte dies nicht sehen, weil er mit dem Rücken zum ‚Tatort‘ stand. Dann gab es große Aufregung, und unser Stürmer hat sich beim Referee beschwert, weil er verärgert war und sich benachteiligt fühlte. Dann bekam er die Gelbe Karte, und weil er nicht aufhörte zu meckern, hat er Gelb-Rot bekommen. Dann wollte dieser Spieler auf den Schiedsrichter losgehen – aber ich habe ihn rechtzeitig zurückgezogen und bin dazwischen gegangen, so dass er den Unparteiischen nicht berühren oder ihn gar schlagen konnte.

Der Schiedsrichter sagte allerdings, dass er sich bedroht fühlte, und hat die Partie sofort abgebrochen. Meiner Meinung nach war dieser Abbruch unnötig: Der Referee hätte uns die Gelegenheit geben müssen, das Spiel fortzusetzen ... Aber er war der Meinung, dass, obwohl es nur eine versuchte Tätlichkeit unseres Stürmers gewesen war, dies ausreichen würde, ein Spiel abzubrechen. Der Vorstand und ich haben jedenfalls sofort reagiert und den Spieler aus unserem Verein ausgeschlossen: Ich habe ihm noch am Sonntagabend seine Sportsachen abgenommen und er hat seinen Spieler-Pass bekommen. Als weitere Konsequenz erhält er eine Vertragsstrafe!

Dieser Abbruch war für uns sehr, sehr ärgerlich, denn wir waren im Duell mit Holstein Quickborn deutlich überlegen. Wir hatten bis zum Zeitpunkt des Abbruchs die deutlich besseren Chancen, hätten mit 1:0 oder 2:0 führen können, ja müssen. Dennoch haben wir wohl keine Chance, vor dem Sportgericht des Hamburger Fußball-Verbandes eine Neuansetzung zu erreichen – da werden wir uns wohl gegen die Aussagen des Schiedsrichters nicht durchsetzen können. Natürlich ist das frühe Aus im Pokal-Wettbewerb sehr ärgerlich, aber nun werden wir uns voll auf die Punktspiele in der Bezirksliga konzentrieren!“


(JSp)

Link: SportNord-Bericht vom 26.07.2010 über Abbruch der Partie SC Bosna – TuS Holstein Quickborn

Kommentare zum Artikel:
- Urteil des HFV (tusianer 02.08.2010 19:13)
- RE: Und "PENG" . . . (coach0815 30.07.2010 22:20)
- RE: Und "PENG" . . . (Chili 30.07.2010 22:19)
und 11 weitere Kommentare



zurück
Druckversion


.