Turnier: VfB Lübeck gewinnt Kohbau-Cup
18.07.2010

Der Nord-Regionalligist VfB Lübeck hat das Vorbereitungsturnier des Hamburger Oberligisten SV Curslack-Neuengamme um den Kohbau-Cup gewonnen. Am Sonnabend behielten die Lübecker im Finale auf dem Kunstrasenplatz am Gramkowweg gegen den Gastgeber Curslack-Neuengamme mit 3:2 die Oberhand. Dabei bestimmte die Elf von VfB-Trainer Peter Schubert (Foto) von Beginn an das Geschehen. Marcello Meyer sorgte dafür, dass sich dies auch im Ergebnis ausdrückte: Nach einer schönen Einzelleistung traf er aus 20 Metern zum 1:0 ins rechte obere Eck (19.). Dann fand der 19-Jährige mit einem Steilpass Ermir Zekiri (Neuzugang vom FC St. Pauli II), der per Lupfer auf 2:0 erhöhte (27.).

Nach der Pause konnten die Curslacker die Partie etwas ausgeglichener gestalten, und ihr Top-Torjäger Christian Spill verkürzte auf 1:2 (57.). Wenig später wechselte Schubert gleich sieben neue Spieler auf einen Schlag ein, und das Zusammenspiel zweier „Joker“ führte zum 1:3. Danny Cornelius (Neuzugang vom FC Oberneuland) setzte sich links schön durch und fand mit seiner Flanke Clemens Lange, der einköpfte (61.). SVCN-Coach Torsten Henke konnte noch das 2:3 von Daniel Wulff bejubeln (83.), danach brannte vor dem Gehäuse von VfB-Keeper René Melzer (Neuzugang vom VfL Wolfsburg II) aber nichts mehr an. Auf der Gegenseite verpassten Stefan Richter und Cornelius bei Konter-Chancen das 2:4.

Im Spiel um Platz drei setzte sich der FC Bergedorf 85 ebenfalls am Sonnabend gegen seinen zukünftigen Oberliga-Rivalen FC St. Pauli II mit 6:5 nach Elfmeterschießen durch. Die Bergedorfer hatten am Freitag im Halbfinale gegen Curslack-Neuengamme mit 2:3 verloren. Dabei war die Elf von 85-Coach Manfred Nitschke zunächst überlegen: Immer wieder tauchten Bergedorfer alleine vor dem neuen SVCN-Keeper Frederic Böse (kam vom Staffel-Rivalen Eintracht Norderstedt) auf – doch der 23-Jährige rettete mehrmals bravourös. Geschlagen geben musste sich der Ex-Meiendorfer nur in der sechsten Minute, als Sascha de la Cuesta die „Elstern“ nach mustergültiger Vorarbeit von Jan Landau in Führung brachte.

Nachdem es Fatih Gürel und Gökhan Iscan (19.) sowie erneut Gürel (28.) versäumten, den Sack für die Gäste von den Sander Tannen zuzumachen, kamen die Hausherren wie aus dem Nichts zum Ausgleich: Spill vollstreckte eiskalt (33.). Und unmittelbar vor dem Pausenpfiff ließ Spill, der zuletzt zwei Mal in Folge Torschützenkönig der Oberliga Hamburg geworden war, das 2:1 folgen. Dann sah SVCN-Akteur Sven Möller allerdings die Gelb-Rote Karte (46.). Nachdem Spill mit einem Handelfmeter, den Jan Dreyer verursacht hatte, an 85-Keeper Tobias Braun gescheitert war (54.), köpfte der 25-Jährige später zum 3:1 ein (73.). Erdinc Örün konnte für Bergedorf nur noch verkürzen (85.). Mit Gürel (58.) und Dreyer (79.) sahen auch noch zwei Bergedorfer „Gelb-Rot“.

Im anderen Halbfinale am Sonnabend gewann Lübeck mit 3:1 gegen den letztjährigen Regionalliga-Rivalen und späteren Absteiger St. Pauli II. Cornelius (20.) und „Joker“ Bastian Henning (75., 87.) trafen dabei für die Lohmühlen-Kicker, der zum Profi-Kader des Kiez-Klubs gehörende Nils Pichinot hatte zwischenzeitlich ausgeglichen (57.).

(JSp)


Kommentare zum Artikel:
- Trainer Henke (moped 18.07.2010 14:40)




zurück
Druckversion


.