Verbandsliga: Die nächste Spiel-Umwertung?
13.09.2005

Die Saison ist erst fünf Spieltage alt, doch schon gibt es drei Einsprüche gegen Spielwertungen. Nach dem FC Süderelbe, der gegen die 0:1-Niederlage gegen den Barsbütteler SV Protest einlegte, und dem Hamburger SV III, der die 1:3-Pleite gegen den SV Rugenbergen nicht hinnehmen wollte, dreht es sich nun um das Verbandsliga-Duell von Germania Schnelsen gegen den FC St. Georg-Horn, das am 4. September im Rahmen des vierten Spieltages stattfand.

Dieses Kräftemessen hatten die "Ritter" am Königskinderweg sensationell mit 5:0 gewonnen und ihren ersten Saisonsieg gefeiert. Dumm nur, dass dabei Markus Prahl mitwirkte - denn der war möglicherweise nicht spielberechtigt. Im Pass des 29-jährigen Mittelfeldakteurs wird, zumindest auf der Internetseite des Hamburger Fußball-Verbandes, noch immer der SC Vier- und Marschlande als Verein genannt.

Dies bemerkten auch Germanias Verantwortliche und legten daraufhin, und nicht etwa, wie in anderen Medien vermeldet wurde, weil der zum VfL Pinneberg gewechselte Matthias Drast noch bei St. Georg-Horn mitwirkte (Drast stand definitiv nicht im Aufgebot der Gäste!), Protest beim HFV ein.

Ob der Klub aus dem Hammer Park nun vergaß, den Ex-Altengammer zu melden, oder aber der Verband den Wechsel nicht eintrug? In Kürze wissen hoffentlich alle Beteiligten mehr. Klar ist jedoch, dass es eigentlich nicht im Sinne des Sports sein kann, wenn ein Verein, der ein Spiel mit 5:0 gewonnen hat, am grünen Tisch zum Verlierer erklärt wird - und das, wo die drei Punkte am Ende über Abstieg und Klassenerhalt entscheiden können ...


Kommentare zum Artikel:
- RE: sorry (Addy 16.09.2005 08:33)
- RE: Situation bei den Rittern. (Happy 15.09.2005 09:39)
- RE: Situation bei den Rittern. (Happy 15.09.2005 09:38)
und 22 weitere Kommentare



zurück
Druckversion


.