Aktuell: Alle Entscheidungen vom Sonnabend
09.05.2009

Am Sonnabend fielen fünf weitere Entscheidung im Auf- und Abstiegsrennen. SportNord zeigt, welche Teams schon jetzt als Meister oder Vizemeister feststehen, beziehungsweise am Saisonende sicher auf- oder absteigen oder an Aufstiegsspielen zur nächst höheren Spielklasse teilnehmen werden: Die Entscheidungen, die am Sonnabend fielel, sind mit einem Text erklärt; die Teams, die schon vorher als Auf- oder Absteiger feststanden, nur namentlich genannt ...


Oberliga Hamburg

Teilnehmer an der Aufstiegsrunde zur Regionalliga: ASV Bergedorf 85
Anmerkung: Wenn der Deutsche Fußball-Bund den Bergedorfern keine Lizenz für die kommende Regionalliga-Saison erteilt, würde der FC St. Pauli II, einen positiven Lizenz-Bescheid des DFB vorausgesetzt, die Aufstiegsspiele gegen die KSV Holstein Kiel II zur Regionalliga bestreiten beziehungsweise eventuell sogar direkt in die Regionalliga aufsteigen.

Absteiger (2 von 4): FC Voran Ohe und SC Egenbüttel.


Landesliga Hammonia

Meister und Direkt-Aufsteiger in die Oberliga Hamburg: Wedeler TSV.

Absteiger (1 von 3): BSV Buxtehude.


Landesliga Hansa

Meister und Direkt-Aufsteiger in die Oberliga Hamburg: Oststeinbeker SV.

Absteiger (3 von 3): Inter Wilhelmsburg Bergedorf, SV Wilhelmsburg und Grün-Weiss Harburg.


Bezirksliga Süd

Mindestens Vizemeister und Teilnehmer an der Aufstiegsrunde zur Landesliga: Eimsbütteler TV II und FC Türkiye.

Absteiger (2 von 3): SV Sarajevo (zog sich vom Spielbetrieb zurück) und FSV Harburg.


Bezirksliga Ost

Meister und Direkt-Aufsteiger in die Landesliga: Hamm United FC.

Absteiger (3 von 3): Nach der SV Billstedt-Horn und TSV Reinbek steht der Drittletzte TSV Wandsetal II als dritter Absteiger fest: Nach dem 2:2-Unentschieden des Tabellen-13. SC Condor II beim SV Nettelnburg-Allermöhe hat die Wandsetal-Reserve keine Chance mehr auf den Klassenerhalt.


Bezirksliga Nord

Meister und Direkt-Aufsteiger in die Landesliga: TSV Wandsetal.

Vizemeister und Teilnehmer an der Aufstiegsrunde zur Landesliga: Der zweitplatzierte SC Sperber hat nach einem 1:1-Unentschieden gegen Wandsetal Platz zwei und die Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur Landesliga sicher.

Absteiger (2 von 3): Nach dem Glashütter SV steht der Vorletzte SC Urania als zweiter Absteiger in die Kreisliga fest. Nach dem 3:1-Sieg des Tabellen-13. Farmsener TV beim SC Poppenbüttel hat Urania keine Chance mehr auf den Klassenerhalt.


Bezirksliga West

Meister und Direkt-Aufsteiger in die Landesliga: SV Lieth.

Absteiger (1 von 3): Bahrenfelder SV 19.


Kreisliga 1

Absteiger (2 von 3): Harburger Türksport II und ESV Einigkeit Wilhelmsburg II.


Kreisliga 2

Mindestens Vizemeister und Teilnehmer an der Aufstiegsrunde zur Bezirksliga: VSK Blau-Weiß Ellas und FC Alsterbrüder.

Absteiger (1 von 3): FC Ronahi (wurde vom HFV ausgeschlossen).


Kreisliga 3

Absteiger (2 von 3): TSV Glinde (zog sich vom Spielbetrieb zurück) und Horner TV.


Kreisliga 4

Mindestens Vizemeister und Teilnehmer an der Aufstiegsrunde zur Bezirksliga: Sporting Clube.

Absteiger (2 von 3): FC Kickers Hamburg (zog sich vom Spielbetrieb zurück) und SV Billstedt-Horn II.


Kreisliga 5

Mindestens Vizemeister und Teilnehmer an der Aufstiegsrunde zur Bezirksliga: USC Paloma II.

Absteiger (1 von 2): SV Bergstedt II.
Anmerkung: Der Post SV II zog sich bereits vor dem ersten Spieltag vom Spielbetrieb zurück und gilt deshalb als erster Regelabsteiger.


Kreisliga 6

Meister und Direkt-Aufsteiger in die Bezirksliga: TSC Wellingsbüttel.

Vizemeister und Teilnehmer an der Aufstiegsrunde zur Bezirksliga: Der zweitplatzierte Glashütter SV II hat nach seinem 3:0-Sieg gegen den TSV Sasel II Platz zwei und die Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur Bezirksliga sicher.

Absteiger (2 von 3): Walddörfer SV (zog sich vom Spielbetrieb zurück), SC Alstertal/Langenhorn II.


Kreisliga 7

Meister und Direkt-Aufsteiger in die Bezirksliga: Eintracht Lokstedt.

Absteiger (2 von 3): SV Osdorfer Born und SV Friedrichsgabe.


Kreisliga 8

Meister und Direkt-Aufsteiger in die Bezirksliga: TV Haseldorf.

Absteiger (1 von 3): 1. FC Quickborn.


Kreisklasse 1

Meister und Direkt-Aufsteiger in die Kreisliga: Düneberger SV.

Mindestens Dritter und Teilnehmer an der Aufstiegsrunde zur Kreisliga: SC Vier- und Marschlande II.


Kreisklasse 2

Meister und Direkt-Aufsteiger in die Kreisliga: SV Rönneburg II.


Kreisklasse 3

Mindestens Vizemeister und Direkt-Aufsteiger in die Kreisliga: SV Rönneburg und Harburger TB.


Kreisklasse 4

Mindestens Dritter und Teilnehmer an der Aufstiegsrunde zur Kreisliga: SC Pinneberg und TSV Seestermüher Marsch.


Kreisklasse 5

Mindestens Vizemeister und Direkt-Aufsteiger in die Kreisliga: SC Victoria II.

Mindestens Dritter und Teilnehmer an der Aufstiegsrunde zur Kreisliga: Altona 93 II.


Kreisklasse 6

Mindestens Vizemeister und Direkt-Aufsteiger in die Kreisliga: Nach dem Spitzenreiter TSC Wellingsbüttel II hat nun auch der zweitplatzierte Rahlstedter SC II nach seinem 5:0-Kantersieg beim TSV DuWo 08 II zumindest Platz zwei und den Direkt-Aufstieg in die Kreisliga sicher.


Kreisklasse 7

Mindestens Dritter und Teilnehmer an der Aufstiegsrunde zur Kreisliga: Meiendorfer SV II und Farmsener TV II.


Kreisklasse 8

Mindestens Dritter und Teilnehmer an der Aufstiegsrunde zur Kreisliga: 1. FC Quickborn II, TuS Holstein Quickborn II und SC Nienstedten II.

(JSp)


Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.