Ergebnisse: FCE kann endlich wieder feiern
31.07.2005

Aller guten Dinge sind drei:
Krysztof Graczyk erzielte
Elmshorns drittes Tor
Zu den Siegern der Sonntagsspiele im Oddset-Pokal gehört auch der FC Elmshorn. Mit 4:2 gewann der in die Landesliga abgestiegene Fusionsklub beim Kummerfelder SV. Veysel Celik (16.), Stephan Jerkel (32.), Krystof Graczyk (55.) und Sidney Marshall schossen die Krückaustädter mit 4:0 in Front, ehe der gastgebende West-Bezirksligist das Ergebnis in der Schlussphase mit zwei Treffern (80., 87.) aus seiner Sicht etwas erfreulicher gestalten konnte.
"Kummerfeld hat sehr konzentriert begonnen, aber letztlich haben wir ungefährdet gewonnen", befand FCE-Obmann Uwe Wölm. Nach zwei Abstiegen in Folge konnten die Elmshorner nun zumindest im Pokal ein Erfolgserlebnis feiern. Im Vorjahr waren sie noch an der Auftakthürde FC St. Pauli II gescheitert - dennoch wünscht sich Wölm für die nächste Runde "ein Heimspiel und einen höherklassigen Kontrahenten".
Auf einen solchen traf der 1. FC Quickborn gleich in seinem ersten
Pflichtspiel im Herren-Bereich. Gegen die aus der Bezirksliga West
abgestiegene Groß-Flottbeker SV gerieten die Eulenstädter zunächst in
Rückstand, bevor sie nach dem Wechsel den Ausgleich erzielten. "Fünf Minuten
vor dem Spielende verschießen wir einen Elfmeter, im Gegenzug kassieren wir
dann noch zwei Gegentreffer", berichtete Quickborns Coach Reinhold
Exenberger
, nachdem seine Schützlinge letztlich mit 1:3 den Kürzeren gezogen hatten. "Das Spiel ging nach einer Gelb-Roten Karte (61.) für den FCQ hin und her,
und wir haben uns achtbar geschlagen", fuhr Exenberger fort.
Alle Ergebnisse der Erstrunden-Spiele im Oddset- und II. Liga-Pokal finden Sie unter Pokal.


Kommentare zum Artikel:
- Krysztof Graczyk (hps 31.07.2005 20:19)




zurück
Druckversion


.