Lotto-Pokal: Die Zweitrunden-Spiele auf einen Blick
21.10.2020

Trainer Andrew Langenbacher und die SV Blankenese treffen in der Zweiten Runde auf ihren Nachbarn FTSV Komet Blankenese.
Am Mittwochnachmittag führte der Hamburger Fußball-Verband die Auslosung der Zweitrunden-Duelle des Lotto-Pokals durch. Jana Stehen, Lehrreferentin des HFV, loste die Paarungen der Herren aus; der HFV-Spielausschussvorsitzende Joachim Dipner leitete die Zeremonie, die wegen der Corona-Beschränkungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfand, aber live bei facebook übertragen wurde. Wie die 18 teilnahmeberechtigten Oberligisten (der Hamburger SV III ist als Drittvertretung nicht startberechtigt), die – eine Meldung für den Pokalwettbewerb vorausgesetzt – erst in der Dritten Runde des Lotto-Pokals einsteigen, so kann sich auch der Hoisbütteler SV schon über den Einzug in Runde drei freuen, da er ein Freilos für die Zweite Runde bekam.

Bei der Auslosung ergaben sich unter anderem zwei spannende Derbys: Auf der Elbinsel fordert der ESV Einigkeit Wilhelmsburg (Neuling in der Kreisliga 1) den SV Wilhelmsburg (Bezirksliga Süd) heraus. Und im Hamburger Westen nimmt es die SV Blankenese (Kreisliga 7) mit ihrem Nachbarn FTSV Komet Blankenese auf, der als Neuling in der Bezirksliga West aktuell erstmals seit 1995 höherklassig als die SVB-Kicker aktiv ist. Kurios: Dieses Aufeinandertreffen hatte es schon in der vergangenen Saison im Lotto-Pokal gegeben, als sich die Elf von SVB-Coach Andrew Langenbacher am 21. Juli 2019 daheim mit 3:0 behauptete. Im Hinspiel der Kreisliga 7 drehten die Komet-Kicker den Spieß dann aber um und triumphierten am 18. Oktober 2019 mit 4:1 am Sülldorfer Kirchenweg (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link). Das Rückspiel an der Simrockstraße fand wegen des Corona-bedingten Saison-Abbruchs leider nicht mehr statt.

Zudem gibt es gleich dreimal das Duell zweier Landesligisten. Dabei treffen mit dem Hansa-Staffel-Neuling Ahrensburger TSV und dem TuS Berne sowie dem Düneberger SV und dem ASV Hamburg zweimal Liga-Konkurrenten aufeinander. In der vergangenen Serie hatten die Düneberger immerhin vier von sechs möglichen Punkten gegen das ASV-Team geholt, als einem 3:3-Unentschieden vom 25. August 2019 an der Snitgerreihe am 7. Dezember 2019 ein 3:0-Heimsieg folgte. Dies war insofern bemerkenswert, als dass das Team von DSV-Trainer Dennis Tornieporth im Abschlussklassement als Vorletzter mit 18 Zählern deutlich schlechter dastand als der ASV (Vizemeister mit 41 Punkten). „Hammonia- gegen Hansa-Staffel“ heißt es, wenn der SC Sternschanze den FC Türkiye empfängt. Kurios: Auch dieses Aufeinandertreffen gab es in der vergangenen Serie in der Ersten Pokal-Runde, wobei sich die „Schanzen-Kicker“ mit 3:2 durchsetzen konnten. Und in der vorletzten Spielzeit 2018/2019 in der Hammonia-Staffel gewann das SCS-Team am 14. Oktober 2018 mit 3:1 bei Türkiye, ehe das Rückspiel an der Sternschanze am 5- Mai 2019 mit einem 1:1-Remis endete.


Die Erstrunden-Duelle auf einen Blick:

Topf 1
Juventude – Dersimspor
TuS Finkenwerder – SC Hansa 11
FC Bingöl – Klub Kosova
SC Sternschanze – FC Türkiye
SV Vorwärts 93 Ost – TSV Neuland
FC Neuenfelde – Harburger TB
ESV Einigkeit Wilhelmsburg – SV Wilhelmsburg
Inter 2000 – FC Alsterbrüder
Hausbruch-Neugrabener TS – FTSV Altenwerder
Harburger SC – FK Nikola Tesla

Topf 2
Atlantik 97 – TuS Aumühle
TSV Gülzow – TSG Bergedorf
SC Hamm 02 – ASV Bergedorf 85
TuS Hamburg – SV Billstedt-Horn
Düneberger SV – ASV Hamburg
SV Hamwarde – HT 16
SV Börnsen – SV Altengamme
ETSV Hamburg – SC Schwarzenbek
Escheburger SV – Oststeinbeker SV
FTSV Lorbeer Rothenburgsort – SC Wentorf

Topf 3
Freilos: Hoisbütteler SV
SV Friedrichsgabe – SV Bergstedt
TSV DuWo 08 – SC Eilbek
FC Hamburger Berg – Farmsener TV
Hamburger Gehörlosen SV 04 – TSC Wellingsbüttel
Croatia – FC Winterhude
Ahrensburger TSV – TuS Berne
Walddörfer SV – SC Poppenbüttel
VfL 93 Hamburg – Rahlstedter SC
UH-Adler – SC Condor
SC Alstertal-Langenhorn – TuRa Harksheide

Topf 4
Hetlinger MTV – Eimsbütteler TV
SV Blankenese – FTSV Komet Blankenese
SuS Waldenau – SC Pinneberg
SV Lurup – Kummerfelder SV
Heidgrabener SV – SV Halstenbek-Rellingen
SC Cosmos Wedel – FC Elmshorn
TBS Pinneberg – Rasensport Uetersen
SV Eidelstedt – TuS Hasloh
FC Roland Wedel – FC Eintracht Lokstedt
SC Ellerau – SV Hörnerkirchen
SV West Eimsbüttel – SSV Rantzau
SC Egenbüttel – SC Nienstedten
Rissener SV – VfL Pinneberg

Link: SportNord-Bericht vom 20.10.2019 über den 3:0-Sieg der FTSV Komet Blankenese bei der SV Blankenese

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.