Oberliga: Die Buchholzer belohnen sich spät
29.09.2020

In der vergangenen Serie hatte der TSV Buchholz 08 einen seiner insgesamt nur vier Saisonsiege in der Oberliga Hamburg gegen den FC Union Tornesch gefeiert. Nach jenem 5:3 vom 13. Oktober 2019, garniert von vier Platzverweisen, fand das für den 11. April vorgesehene Rückspiel wegen des Corona-bedingten Saison-Abbruchs nicht mehr statt. Am Sonntag waren die Nordheider nun aber erstmals im „Torneum Fußballpark“ zu Gast und feierten einen 5:1-Kantersieg, bei dem sie sich allerdings erst spät für ihre Bemühungen belohnten: Von der zehnten bis zur 71. Minute stand es nämlich 1:1. Aber der Reihe nach ...

Nachdem alle Spieler und Verantwortlichen der „Null-Achter“ Zutritt zum Sportgelände erlangt hatten, was aufgrund der von den Union-Verantwortlichen sehr streng ausgelegten Hygiene-Bedingungen und teilweise verschlossener Türen nicht immer einfach ist, konnte der neue TSV-Trainer Nabil Toumi schon in der achten Minute das erste Pflichtspiel-Tor unter seiner Regie feiern. Die Gäste-Führung durch Niklas Schulz hatte allerdings nur zwei Zeigerumdrehungen Bestand. Dann eroberte der Tornescher Patrice Meyer im Pressing den Ball und leitete ihn weiter zu Morris von Winckelmann, der mit einem Pass in den Lauf Fabian Knottnerus bediente, der frei vor TSV-Torwart Philipp Wilke platziert in die Ecke einschob. In der Folge besaß Knottnerus mehrere Gelegenheiten zum Doppelpack, von denen er aber keine nutzen konnte. „Insgesamt waren wir in der ersten Halbzeit nicht so präsent und gut im Spiel, wie ich es mir gewünscht hätte“, gestand Union-Trainer Thorben Reibe, der dieselbe Start-Elf aufgeboten hatte wie acht Tage zuvor im hervorragenden Auftritt beim Hamburger Meister TuS Dassendorf (1:2).

Nach der Pause standen die Hausherren sicher in der Abwehr und sie trugen auch immer wieder gute Angriffe vor. So hätte der Buchholzer Niklas Jonas eine Rechtsflanke von Knottnerus beinahe in das eigene Tor gelenkt, aber Wilke konnte den gefährlich abgefälschten Ball gerade noch parieren (51.). Dann zielte Jari Maack nach einem von den Gästen abgewehrten Freistoß einen Tick zu hoch (55.). Die Buchholzer traten nur noch vereinzelt offensiv in Erscheinung, schlugen dann aber plötzlich eiskalt zu. Einen Abwurf von Union-Torwart Norman Baese in das Zentrum verloren seine Mitspieler, was die Gäste gegen die offenstehende Tornescher Deckung eiskalt ausnutzten, indem David Mrozek flach links zum 1:2 einschob (71.). Auch vor dem dritten TSV-Treffer, den Yayar Kunath trotz Bedrängnis von Jari Maack von rechts aus spitzem Winkel erzielte (74.), gab es einen Ballverlust der Union-Kicker.

Zwar kamen beim Ergebnis von 1:3 nicht nur bei Reibe Erinnerungen an das allererste Oberliga-Spiel in der Vereinsgeschichte, in dem die Tornescher am 28. Juli 2019 nach einem solchen Rückstand durch zwei späte Tore noch ein 3:3-Unentschieden gegen den SV Curslack-Neuengamme erreicht hatten, auf. „Aber dieses Mal haben wir uns in der Schlussphase leider in unser Schicksal ergeben“, stellte Reibe betrübt fest. So war die Begegnung spätestens entschieden, als erneut Niklas Schulz eine Rechtsflanke von Ljubisa Panic am langen Pfosten zum 1:4 verwertete (85.). In der Nachspielzeit brandete noch einmal Jubel bei den Gästen auf, als Niklas Jonas mit dem 1:5-Endstand den höchsten Buchholzer Liga-Sieg seit dem 2. Dezember 2018 (ebenfalls 5:1 gegen Curslack-Neuengamme) besiegelte. „Vor allem die zweite Halbzeit war aus unserer Sicht überragend. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung haben wir uns für die harte Arbeit in den letzten Wochen belohnt und verdient die drei Punkte aus dem hohen Norden mit in die Nordheide gebracht“, hieß es anschließend auf der facebook-Seite der Null-Achter.


Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.