Aktuell: Harburg-Rönneburg auf Trainer-Suche
23.09.2020

Auf der Suche nach einem Trainerpartner: Gunnar Mahncke.
Eigentlich waren die Planungen an der Wilstorfer Höh‘ schon im Juli abgeschlossen worden: Gunnar Mahncke und Sven Siebert hatten als Trainergespann der Ersten Mannschaft ebenso zugesagt wie Mustafa Zulfic als Coach des Reserve-Teams. „Leider konnte Zulfic aus beruflichen und privaten Gründen das Amt dann aber doch nicht antreten“, berichtete Mahncke, der deshalb bisher zusammen mit Siebert neben den Akteuren der Liga-Mannschaft auch die der Zweitvertretung trainierte. „Insgesamt hatten wir zuletzt immer 30 bis 35 Spieler bei den Übungseinheiten“, so Mahncke, der präzisierte: „Wir haben das Ausscheiden von Zulfic natürlich aufgefangen, aber so ist es natürlich nicht das Gelbe vom Ei – zumal der sehr große Spielerkader nun, wo die Saison beginnt, eigentlich auch in zwei Kader unterteilt werden sollte.“

In den Pokal-Spielen am vergangenen Sonntag wurden die Teams noch „bunt gemischt aufgeboten“, so Mahncke, was dazu führte, dass sowohl die Erstvertretung im Lotto-Pokal (3:5 gegen den Süd-Bezirksligisten Juventude) als auch die Reserve im Holsten-Pokal (4:6 gegen die Hausbruch-Neugrabener TS II/A-Kreisklasse 1) im Elfmeterschießen verlor. Die beiden Mannschaften trainieren immer parallel dienstags und donnerstags von 19.30 Uhr bis 21 Uhr an der Wilstorfer Höh‘. „Das soll auch so bleiben: Jedes Team hat eine Spielfeldhälfte und wir wollen einen engen Austausch pflegen“, stellte Mahncke klar. Liga-Spieler, die verletzungs- oder zeitbedingt Nachholbedarf haben, sollen bei der Zweiten Mannschaft Spielpraxis sammeln und im Gegenzug alle Reserve-Kicker die Chance haben, sich mit guten Leistungen für höhere Aufgaben zu empfehlen. „So sieht es das Konzept vor, das wir im Sommer erstellt haben und an dem wir natürlich auch ohne Zulfic weiterhin festhalten“, versicherte Mahncke.

Nach der Zielsetzung für die neue Serie befragt, stellte Mahncke klar, dass es „für beide Teams nach oben gehen“ solle. Wie für die Liga-Mannschaft, die zuletzt als Tabellen-Fünfter der A-Kreisklasse 1 nur knapp den Sprung in die Kreisliga verpasst hatte, ist der Aufstieg auch das Ziel für die Reserve, die in der B-Kreisklasse 2 als Neuling „auch nicht nur so vor sich hin daddeln, sondern auch leistungsorientiert spielen und in der Spitzengruppe mitmischen soll“, wie Mahncke es ausdrückte. Wer Interesse daran hat, das Traineramt bei der FSV-Reserve zu übernehmen, wird gebeten, Mahncke telefonisch zu kontaktieren: 0177-6321081.

Link: SportNord-Bericht vom 10.07.2020 über das Trainerengagement von Mustafa Zulfic bei Harburg-Rönneburg

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.